FTT Newsletter vom 9.4.2013

Die Ausgabe vom 9.4.2013 informiert über die nächsten Schritte im Bereich der FTT auf EU-Ebene. Des Weiteren hat sich in GB das House of Lords im Rahmen eines offiziellen Schreibens in die Reihe der Kritiker der FTT eingereiht. Außerdem gibt es eine Änderung des Wortlautes der Durchführungsverordnung zur italienischen FTT.

Die Änderung betrifft vorwiegend die Frage der Aufnahme weiterer Länder auf die so genannte „Weiße Liste“ und deren Konsequenz. Wie bekannt, hat die Nichtaufnahme auf diese Liste zur Folge, dass an Transaktionen mit „in scope“ Instrumenten beteiligte Unternehmen bzw Einrichtungen oder Personen aus diesen Ländern (zB Broker) sonach für Zwecke der italienischen FTT stets als Käufer bzw finale Gegenpartei gelten, wodurch diese Transaktionen der italienischen FTT unterliegen dürften. Mittlerweile fanden neben den bislang genannten Ländern (ausgewählte EU-Mitgliedsstaaten) auch die USA, Australien und Indien Eingang auf die Liste.

www.deloitte.at/finanztransaktionssteuer

Print Friendly, PDF & Email

Liked this post? Follow this blog to get more.