Erhöhung des Zuschusses zu den Künstler-Sozialversicherungsbeiträgen

Kunstschaffende, die nach dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz pflichtversichert sind, können für einen Teil der Sozialversicherungsbeiträge einen Zuschuss erhalten. Dieser Zuschuss wurde für das Kalenderjahr 2013 von EUR 1.350 auf EUR 1.722 angehoben.

Pflichtversicherung und Versicherungsgrenzen.
Selbständige Künstler sind iSd GSVG „Neue Selbständige“, da sie mangels Gewerbeberechtigung keine Wirtschaftskammermitglieder sind. Künstler werden als „Neue Selbständige“ nur dann in die Pflichtversicherung einbezogen, wenn ihre Einkünfte (bzw die Beitragsgrundlage) bestimmte Versicherungsgrenzen überschreiten:

  • EUR 4.641,60 jährlich (2013), wenn im selben Kalenderjahr auch andere Erwerbseinkünfte erzielt oder Leistungen aus der Sozialversicherung bezogen werden; ansonsten
  • EUR 6.453,36 jährlich (2013).

Solange ein Einkommensteuerbescheid (oder ein sonstiger Einkommensnachweis) nicht vorliegt, kann sich der Künstler durch die Erklärung, dass seine Einkünfte die jeweils geltende Versicherungsgrenze überschreiten werden, in die Pflichtversicherung einbeziehen lassen („Überschreitungserklärung“). Es gibt dann allerdings keine rückwirkende Ausnahmemöglichkeit mehr, wenn sich im Nachhinein herausstellen sollte, dass die Einkünfte unter der Versicherungsgrenze lagen. Die Überschreitungserklärung muss bis spätestens 31.12. des laufenden Jahres abgegeben werden. Andernfalls (nach Ende des jeweiligen Beitragsjahres bis Rechtskraft des Einkommensteuerbescheides für das jeweilige Beitragsjahr) wird jedenfalls ein Beitragszuschlag in Höhe von derzeit 9,3% festgesetzt.

Beitragssätze und Beitragsgrundlage.
Für die Unfallversicherung ist ein monatlicher Betrag von EUR 8,48 (2013) zu entrichten. Als Beitragssatz gelten für die Krankenversicherung 7,65%, für die Pensionsversicherung 18,50% und für die Selbständigenvorsorge 1,53% der Beitragsgrundlage. Beitragsgrundlage sind die im Einkommenssteuerbescheid des jeweiligen Kalenderjahres ausgewiesenen Einkünfte aus selbständiger Arbeit zuzüglich die im Beitragsjahr von der gesetzlichen Sozialversicherung vorgeschriebenen Kranken- , Pensions- und freiwilligen Arbeitslosenversicherungsbeiträge.   Zuschuss aus dem Künstlersozialversicherungs-Fonds. Um Künstler bei den Pflichtversicherungsbeiträgen zu entlasten, erhalten diese unter bestimmten Voraussetzungen über Antrag aus dem Künstlersozialversicherungs-Fonds einen Zuschuss zur Kranken- und Pensionsversicherung. Der Zuschuss wurde per 1.1.2013 von EUR 1.350 auf maximal EUR 1.722 pro Jahr (EUR 143,50 monatlich) erhöht.

Voraussetzungen.
Um einen Zuschuss zu erhalten, muss der Künstler Tätigkeiten nach den Bestimmungen des Künstler-Sozialversicherungsfondsgesetzes (K-SVFG) ausüben. Gefördert werden Künstler in den Bereichen der bildenden oder darstellenden Kunst, der Musik, der Literatur, der Filmkunst oder zeitgenössischen Kunst (insbesondere Fotografie, Filmkunst, Multimediakunst, literarische Übersetzung, Tonkunst). Über das Zutreffen dieser Voraussetzungen kann ein Gutachten beim Fonds eingeholt werden. Weiters muss das Einkommen innerhalb gewisser Grenzen liegen. Die Einkünfte aus der selbständigen künstlerischen Tätigkeit müssen EUR 4.641,60 übersteigen, die gesamten Einkünfte des Künstlers (aus allen sieben steuerlichen Einkunftsarten) dürfen jedoch EUR 23.208 nicht überschreiten. Diese Grenze erhöht sich für jedes Kind des Künstlers, für das Anspruch auf Familienbeihilfe besteht, um 10% (EUR 2.320,80).


Veranstaltungstipp

 

Deloitte wird die Art & Wealth Management Conference,
welche von 11. bis 12.12.2013 in Frankfurt stattfindet, mitgestalten.
Registrieren Sie sich hier und erhalten Sie einen Rabatt von 20% der Teilnahmegebühr.

 

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Print Friendly
Barbara Behrendt-Krügelstein

Barbara Behrendt-Krügelstein

Manager | Deloitte Tax
Telefon: +43 1 537 00 7112
Mail: bbehrendt-krueglstein@deloitte.at

Liked this post? Follow this blog to get more.