So profitiert auch Ihr Unternehmen von Weihnachtsgeschenken

Mitarbeitergeschenke und -feiern heben die Motivation und das Klima im Betrieb. Damit auch das Unternehmen von diesen Maßnahmen profitiert, ist es ratsam dabei ein paar Steuertipps zu beachten. In der Vorweihnachtszeit ist es üblich, eine betriebliche Weihnachtsfeier zu veranstalten und dabei werden auch gerne Weihnachtsgeschenke an die Mitarbeiter verteilt. Beides ist bis zu einem gewissen Betrag abgabenfrei.

Mitarbeiterweihnachtsfeier:

Betriebsfeiern sind Veranstaltungen auf betrieblicher Ebene, die gesellschaftlichen Charakter haben. Eine Mitarbeiterweihnachtsfeier ist als eine solche Betriebsfeier zu qualifizieren. In diesem Zusammenhang steht ein Freibetrag von EUR 365 pa zur Verfügung. Dies bedeutet, dass pro Mitarbeiter Kosten in dieser Höhe für die Ausrichtung der Feier aufkommen dürfen, ohne eine Steuerpflicht auszulösen. Ein Aufsparen der Beträge für das nächste Jahr ist nicht möglich. Voraussetzung ist allerdings, dass die Feier allen Mitarbeitern, oder allen Mitarbeitern einer Abteilung offensteht. Diesbezüglich verlangt die Finanzverwaltung seit einiger Zeit durch Teilnahmelisten eine entsprechende Dokumentation sicherzustellen.

Sachgeschenke und Gutscheine:

Grundsätzlich sind Geschenke an den Dienstnehmer als Vorteil aus dem Dienstverhältnis zu verstehen und somit voll steuerpflichtig. Sachgeschenke sind jedoch bis zu einem Wert von EUR 186 pa pro Dienstnehmer abgabenfrei, wenn sie im Rahmen einer Betriebsveranstaltung übergeben werden. Allerdings gilt dies nicht, wenn die Geschenke als individuelle Entlohnung für besondere Leistungen vergeben werden oder aufgrund persönlicher Anlässe (wie die Geburt eines Kindes oder das erfolgreiche Ablegen einer Prüfung) verschenkt werden. Die Sachgeschenke sind daher nur bei allgemeinen Anlässen wie etwa Weihnachten steuerlich begünstigt. Weiters muss bei der Geschenkvergabe auf die Art des Geschenks geachtet werden. Freigestellt sind nur Sachzuwendungen und Gutscheine, die nicht in Geld umgetauscht werden können, aber auch Autobahnvignetten und Goldmünzen beziehungsweise Golddukaten, wenn der Goldwert im Vordergrund steht.

Eine eigene Weihnachtsfeier ist übrigens nicht notwendigerweise abzuhalten, um Weihnachtsgeschenke steuerfrei überreichen zu können – schon eine Veranstaltung, die rein dem Zweck der Geschenkübergabe dient, wird als Betriebsveranstaltung akzeptiert und ermöglicht die Steuerfreiheit der Sachzuwendungen.

Sozialversicherungstechnisch löst die Teilnahme an Weihnachtsfeiern und die Annahme von Mitarbeitergeschenken keine Beitragspflicht aus, solange die Kosten, das herkömmliche Ausmaß nicht überschreiten. Das herkömmliche Ausmaß orientiert sich hierbei an den steuerrechtlichen Vorgaben, womit ebenfalls ein Freibetrag von EUR 365 pro Mitarbeiter und Jahr und EUR 186 für Sachzuwendungen pro Mitarbeiter und Jahr besteht und daher Konformität mit den steuerrechtlichen Vorgaben gegeben ist.

Fazit zu Weihnachtsgeschenken in Unternehmen:

Zusammenfassend lässt sich konstatieren, dass Betriebsfeiern und Geschenke für Mitarbeiter steuer- und sozialversicherungsbeitragsfrei sind, solange die Ausgaben den jeweiligen Freibetrag nicht übersteigen und kein Bargeld, sondern nur Sachwerte verschenkt werden. Werden diese Vorgaben eingehalten, steht einem steuerschonenden Feiern und Schenken nichts mehr im Wege!

Print Friendly
Stefanie Schneider

Stefanie Schneider

Payroll & Expatriates Deloitte Tax
Telefon: +43 1 537 00 6139
Mail: stefschneider@deloitte.at

Liked this post? Follow this blog to get more.