Geringfügige Senkung der Lohnnebenkosten

Am 24.4.2014 wurde mit BGBL 30/2014 die Senkung einiger Lohnnebenkosten publiziert. Im konkreten wurden die Beiträge zur Unfallversicherung, sowie der Zuschlag zum Insolvenz-Entgelt-Fonds gesenkt.

Unfallversicherung.

Die Beiträge zur Unfallversicherung, welche zur Gänze vom Arbeitgeber getragen werden und zur Deckung der Versicherungskosten im Falle eines Unfalls der Arbeitnehmer herangezogen werden,  werden ab 1.7.2014 um 0,1% auf 1,3% gesenkt.

Dienstleistungsscheck.

Der Dienstleistungsscheck ist eine Möglichkeit Arbeiten in Privathaushalten zu legalisieren und den Arbeitnehmern eine Unfallversicherung zu gewähren. So wird neben dem Nominalwert von EUR 10… auch der UV-Beitrag sowie ein Verwaltungskostenbeitrag (1,4% UV-Beitrag und 0,6% Verwaltungskostenbeitrag) bezahlt; der Preis beträgt daher EUR 10,20…. Auf Grund der Absenkung des UV-Beitrages ist auch eine Anpassung des Dienstleistungsscheckgesetzes erforderlich. Künftig beträgt der Verwaltungskostenbeitrag jeweils die Differenz der Höhe des Unfallversicherungsbeitrages auf 2%, sodass die Beitragssenkung ins Leere geht.

Insolvent-Entgelt-Fonds.

Zweck des IESG ist die Regelung der Entgeltfortzahlung bei Zahlungsunfähigkeit des Dienstgebers. Zur Finanzierung wird der sogenannte IE-Zuschlag vom Arbeitgeber eingehoben. Dieser wird um 0,1% auf 0,45% gesenkt. Die Änderung des Beitrags zum IEF gilt jedoch erst ab 1.1.2015.

 

Print Friendly
Stefanie Schneider

Stefanie Schneider

Payroll & Expatriates Deloitte Tax
Telefon: +43 1 537 00 6139
Mail: stefschneider@deloitte.at

Liked this post? Follow this blog to get more.