Nationalrat beschließt Grunderwerbsteuer-Reform und Budgetbegleitgesetz 2014

In unserer BTN Nr. 7/2014 haben wir über die Regierungsvorlagen zum Budgetbegleitgesetz 2014 und zur Änderung des Grunderwerbsteuergesetzes berichtet. Beide Regierungsvorlagen wurden unverändert am 20.5.2014 im Nationalrat beschlossen.

Durch die Änderungen im Grunderwerbsteuergesetz bildet nunmehr grundsätzlich die Gegenleistung die GrESt-Bemessungsgrundlage, außer der Verkehrswert ist höher. Der dreifache Einheitswert wird nur noch in Ausnahmefällen als Bemessungsgrundlage herangezogen.

Durch das Budgetbegleitgesetz erfolgten Einschränkungen der begünstigten Besteuerung freiwilliger Abfertigungen sowie der Ausschluss der Abzugsfähigkeit von Geldbeschaffungs- und Nebenkosten bei fremdfinanzierten Beteiligungserwerben im Bereich des Körperschaftsteuergesetzes.

Außerdem plant das BMF laut einem auf der BMF-Homepage veröffentlichten Brief an EU-Steuerkommissar Kallas im Oktober 2014 weitere budgetkonsolidierende Maßnahmen. Zum einen soll im Falle einer unmittelbar vor Beginn einer Außenprüfung eingereichten Selbstanzeige ein Strafzuschlag iHv 25 % der Nachzahlungen fällig werden. Weiters sollen Maßnahmen gegen Betrugsmodelle im Zusammenhang mit der Quellensteuererstattung bei „cum-/ex-Geschäften“ (Wertpapierkäufe und -verkäufe rund um den Termin der Dividendenausschüttung) gesetzt werden.

Über weitere Entwicklungen werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

Breaking Tax News Nr 8 2014 DEUTSCH

Breaking Tax News Nr 8 2014 ENGLISCH

Print Friendly
Stefan Holzer

Stefan Holzer

Senior Assistant | Deloitte Tax
Telefon: +43 1 537 00 5520
Mail: sholzer@deloitte.at

Liked this post? Follow this blog to get more.