Tax News | Oktober 2014

GesamtPDF-1Im abgelaufenen Monat gab es mit den Entwürfen zum Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 und zum 2. Abgabenänderungsgesetz 2014 wesentliche Entwicklungen im österreichischen Bilanz- und Abgabenrecht, über die wir Sie näher informieren möchten.

Das Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014, mit dem die EU Bilanz-Richtlinie in österreichisches Recht umgesetzt wird, soll eine umfassende Reform des derzeitigen Bilanzrechts bringen. Neben neuen Bilanzierungsgrundsätzen sollen insbesondere Entlastungen für kleinere Unternehmen eingeführt und das Bilanzrecht insgesamt modernisiert werden. Darüber hinaus soll eine Annäherung der unternehmensrechtlichen Rechnungslegungs-vorschriften an die steuerrechtlichen Bestimmungen (Stichwort: “Einheitsbilanz”) erfolgen.

Der Entwurf zum 2. Abgabenänderungsgesetz 2014 soll die bisherige Verwaltungspraxis zu einigen abgabenrechtlichen Materien (insbesondere zur ImmoESt, Lohnsteuerpflicht bei Zahlungen von Dritten, Abzugsverbot für Zinsen und Lizenzgebühren) in den Gesetzeswortlaut einarbeiten; weiters soll eine Veranlagungspflicht für Projekt-ARGE eingeführt werden.

Das Bundesfinanzgericht hat beim VfGH nun bereits den dritten Normenprüfungsantrag – diesmal auf gänzliche Aufhebung wegen Verfassungswidrigkeit – hinsichtlich der Nichtabzugsfähigkeit der Managergehälter über EUR 500.000 gestellt. Mit der Behandlung der Anträge dürfte jedoch erst im Frühjahr 2015 zu rechnen sein.

Wie bereits an dieser Stelle angekündigt, finden sie in unserem Oktober-Heft auch erste Informationen zum top-aktuellen Thema BEPS (Base Erosion and Profit Shifting). Sollten Sie nicht sicher sein, ob die von OECD und G20 geplanten Maßnahmen Auswirkungen auf Ihr Unternehmen haben, dürfen wir Ihnen den Artikel „Halbzeit im BEPS Projekt – Wohin geht die Reise?“ wärmstens empfehlen. In den nächsten Ausgaben werden wir Ihnen die wesentlichen Eckpunkte der geplanten Maßnahmen vorstellen. In diesem Zusammenhang möchten wir auch auf unseren neuen Transfer Pricing Alert hinweisen, den Sie gerne hier abonnieren können.

Eine spannende Lektüre wünscht

Ihr

Georg Erdélyi

Print Friendly
Georg Erdélyi

Georg Erdélyi

Director| Deloitte Tax
Telefon: +43 1 537 00 5650
Mail: gerdelyi@deloitte.at

Liked this post? Follow this blog to get more.