Tax News Nr 2/2017

TNIn der letzten Ausgabe unserer Tax News haben wir über das Arbeitsprogramm der Bundesregierung 2017/2018 berichtet. Ganz oben auf der Agenda steht darin der „Beschäftigungsbonus“. Hier sind nun konkrete Taten der Regierung gefolgt – am 21.2.2017 wurden im Ministerrat hierzu die Eckpunkte beschlossen, die es jetzt in Gesetzesform zu gießen gilt.

Demnach soll den Dienstgebern im Rahmen einer Förderung die Hälfte der Lohnnebenkosten von neu beschäftigen Dienstnehmern (Voll- und Teilzeitbeschäftigungsverhältnisse) für die Dauer von drei Jahren erstattet werden. Die Zuständigkeit für den Beschäftigungsbonus soll beim Austria Wirtschaftsservice (AWS) und der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank liegen. Eine Antragstellung für die mit EUR 2 Mrd begrenzten Fördermittel ist ab 1.7.2017 möglich.

Für die Inanspruchnahme der Fördermaßnahme muss die aufgenommene Person entweder arbeitslos gemeldet gewesen sein, in Österreich den Job wechseln, aus einer österreichischen Ausbildungsstätte kommen oder ein Beschäftigungsverhältnis auf Basis einer Rot-Weiß-Rot-Karte vorweisen.

Aus Standortsicht ist die Maßnahme jedenfalls zu begrüßen, auch wenn eine weitere allgemeine Senkung der Lohnnebenkosten natürlich noch erfreulicher gewesen wäre. Der EU-Rechtskonformität der Regelung sollte außerdem im Gesetzgebungsverfahren erhöhte Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Print Friendly
Georg Erdélyi

Georg Erdélyi

Director| Deloitte Tax
Telefon: +43 1 537 00 5650
Mail: gerdelyi@deloitte.at

Liked this post? Follow this blog to get more.