Kann ein Moderator ein Künstler iSd Art 17 OECD-MA sein?

Abzugsteuer. Treten ausländische Künstler im Inland auf, so ist auf deren Honorar nach österreichischem Recht Einkommensteuer im Abzugswege einzubehalten. Diese beträgt 20% der Einnahmen. Der Abzugsverpflichtete, dh der Schuldner des Honorars, haftet für die Einbehaltung und Abfuhr der Steuern. Aus diesem Grund ist es entscheidend, ob für eine bestimmte Tätigkeit eine Abzugsteuerpflicht besteht.

Internationales Steuerrecht.

Neben den österreichischen Bestimmungen gilt es auch zu beachten, ob mit dem Staat, aus dem der Künstler stammt, ein Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) besteht. In jenen Fällen, in denen das Abkommen eine Klausel für Künstler (und Mitwirkende an Unterhaltungsdarbietungen) enthält, die Art 17 des Musterabkommens der OECD (OECD-MA) entspricht, darf der Tätigkeitsstaat auch nach internationalem Recht Steuern einheben. Bei einem Auftritt im Inland würde Österreich nach dieser Klausel das Besteuerungsrecht zukommen. Enthält das DBA keine vergleichbare Klausel oder fällt die Tätigkeit nicht unter diesen Artikel, so darf Österreich die betreffenden Einkünfte nicht besteuern, außer es liegt eine inländische Betriebstätte vor.

Begriffsdefinition.

Nach Ansicht der österreichischen Finanzverwaltung gelten als Mitwirkende an Unterhaltungsdarbietungen unter anderem Künstler, gewerblich tätige Musiker, Artisten, Regisseure und Kostümbildner. Das OECD-MA enthält keine Definition des Künstlerbegriffs und den Erläuterungen dazu sind lediglich Beispiele zu entnehmen. Der österreichische Verwaltungsgerichtshof vertritt eine weite Auslegung des Künstlerbegriffs, wobei es nicht auf den „künstlerischen Gehalt“ einer Darbietung ankommt.

Moderator als Künstler.

Somit kann auch ein Auftritt eines Künstlers lediglich zu Werbezwecken oder als Moderator unter den abgabenrechtlichen Künstlerbegriff subsumiert werden. Maßgeblich ist, dass die betreffende Person durch ihr Auftreten zum Unterhaltungscharakter der Veranstaltung beiträgt. Wird die Person dafür engagiert, dass durch ihren Auftritt Publikum angezogen wird, ist dies ebenfalls ein Argument, das für die Künstlereigenschaft spricht. Folglich kann auch für das Honorar eines „Moderators“ Abzugsteuerpflicht gegeben sein.

Fazit.

Bei Auftritten ausländischer Künstler im Inland besteht idR Abzugsteuerpflicht, für die der Auftraggeber bzw Veranstalter haftet. Auch Auftritte zu Werbezwecken bzw als Moderator können ungeachtet der „schöpferischen Qualität“ des Auftritts eine Steuerpflicht sowie die entsprechende Haftung nach sich ziehen. Bestehen Zweifel über die Pflicht zur Einbehaltung von Abzugsteuer, sollte fachkundiger Rat eingeholt werden, um Haftungsrisiken zu minimieren.

Print Friendly
Edith Lebenbauer

Edith Lebenbauer

Senior | Deloitte Tax
Telefon: +43 1 537 00 6670
Mail: elebenbauer@deloitte.at

Liked this post? Follow this blog to get more.