Tag Archives: Missbrauch

BEPS: Signing of the Multilateral Instrument – Adaption of the existing double tax treaties

On 7.6.2017 68 jurisdictions (including all EU/EEA-member states except for Estonia) have gathered in Paris in order to sign the MLI („Multilateral Convention to Implement Tax Treaty-Related Measures to Prevent Base Erosion and Profit Shifting“ – BEPS). The MLI was drafted by an ad hoc group of 99 countries, Austria was among them, and matches action 15 of the OECD/G20’s BEPS action plan. The action plan aims at ensuring that profits are taxed at the place, where the substantive economic activities generated the profits are carried out and where value is created.

Continue reading BEPS: Signing of the Multilateral Instrument – Adaption of the existing double tax treaties

BEPS: Multilaterales Instrument wurde unterzeichnet – Anpassung der bestehenden Doppelbesteuerungsabkommen

Am 7.6.2017 haben sich 68 Staaten (darunter alle EU- und EWR-Mitgliedsstaaten außer Estland) in Paris versammelt, um das Multilaterale Instrument (MLI – „Multilateral Convention to Implement Tax Treaty-Related Measures to Prevent Base Erosion and Profit Shifting“ – BEPS) zu unterzeichnen. Das MLI wurde von einer Ad Hoc Arbeitsgruppe von 99 Ländern, darunter Österreich, ausgearbeitet und entspricht dem Aktionspunkt 15 des BEPS-Aktionsplans der OECD/G20-Staaten. Durch diesen Aktionsplan soll sichergestellt werden, dass Gewinne an jenem Ort besteuert werden, an dem die tatsächliche Tätigkeit und Wertschöpfung stattfindet.

Continue reading BEPS: Multilaterales Instrument wurde unterzeichnet – Anpassung der bestehenden Doppelbesteuerungsabkommen

Reichweite der Erkundigungspflicht der Bank bei Missbrauch der Vertretungsmacht

In seiner aktuellen Entscheidung zu GZ 8 Ob 18/17f setzt sich der Oberste Gerichtshof mit der Frage auseinander, wie weit die Erkundigungspflicht einer Bank im Hinblick auf einen allfälligen Missbrauch der Vertretungsmacht eines Geschäftsführers reicht.

Continue reading Reichweite der Erkundigungspflicht der Bank bei Missbrauch der Vertretungsmacht

ECOFIN: Einigung auf Richtlinie zur Bekämpfung von BEPS

Am 17.6.2016 kam es im ECOFIN-Rat zu einer Einigung für die Beschließung der BEPS-Richtlinie und wenig später schließlich zur formellen Annahme durch den Europäischen Rat. Dadurch werden die Mitgliedstaaten verpflichtet, die in der Richtlinie enthaltenen Regelungen bis Ende 2018 (Exit Tax bis Ende 2019) umzusetzen.

Continue reading ECOFIN: Einigung auf Richtlinie zur Bekämpfung von BEPS

EU-Kommission veröffentlicht Richtlinienentwurf zur Bekämpfung von BEPS

Als Reaktion auf das OECD BEPS-Projekt hat die EU-Kommission Ende Jänner den Entwurf einer Anti-Missbrauchs-Richtlinie veröffentlicht. Für den Steuerpflichtigen sind durchwegs Verschärfungen vorgesehen, welche Österreich jedoch schon zum Teil umgesetzt hat.

Continue reading EU-Kommission veröffentlicht Richtlinienentwurf zur Bekämpfung von BEPS

Directive Shopping: VwGH verweigert KESt-Erstattung bei Rechtsmissbrauch

Der Verwaltungsgerichthof verneinte jüngst im Falle einer substanzlosen zypriotischen Beteiligungsgesellschaft die Rechtmäßigkeit der Inanspruchnahme von Richtlinienvorteilen mangels hinreichend nachgewiesener außersteuerlicher Gründe. Continue reading Directive Shopping: VwGH verweigert KESt-Erstattung bei Rechtsmissbrauch

VwGH zur persönlichen Zurechnung von Einkünften

Der VwGH hat kürzlich zur persönlichen Zurechnung von Einkünften im Fall der Gestellung von Geschäftsführern und der Zwischenschaltung einer GmbH Stellung genommen. Bestehen außersteuerliche Gründe für die Zwischenschaltung einer GmbH und erfolgt die Zwischenschaltung nicht nur zur Umgehung von sonst anfallenden lohnabhängigen Abgaben, so ist diese steuerlich anzuerkennen. Continue reading VwGH zur persönlichen Zurechnung von Einkünften

Halbzeit im BEPS-Projekt – wohin geht die Reise?

Im Rahmen des von den Finanzministern der G-20 Staaten im Jahr 2012 initiierten BEPS-Projektes der OECD wurden am 16.9.2014 die ersten Zwischenergebnisse zu sieben der im Aktionsplan definierten 15 Aktionspunkte zur Bekämpfung der Gewinnverkürzung und Gewinnverlagerung (Base Erosion and Profit Shifting) in das Ausland veröffentlicht. Continue reading Halbzeit im BEPS-Projekt – wohin geht die Reise?

Änderung der Mutter-Tochter-Richtlinie

Wie in unserem Beitrag vom 10.3.2014 berichtet, hat die Kommission Ende November 2013 einen Vorschlag COM(2013) 814 zur Änderung der Mutter-Tochter-Richtlinie veröffentlicht. Ein Teil der geplanten Änderungen wurde nun beschlossen und soll die doppelte Nichtbesteuerung hybrider Finanzinstrumente verhindern. Continue reading Änderung der Mutter-Tochter-Richtlinie

BEPS Aktion Nr 6 zur Verhinderung von Abkommensmissbrauch

Bereits im Februar 2013 hat die OECD ihren Bericht über Ursachen und Auswirkungen von Gewinnkürzungen und -verlagerungen multinationaler Unternehmen veröffentlicht („BEPS“). Auf dieser Grundlage entwickelte die OECD einen Aktionsplan, deren einzelne Maßnahmen nunmehr laufend definiert und ausgearbeitet werden. Continue reading BEPS Aktion Nr 6 zur Verhinderung von Abkommensmissbrauch

Vorschlag zur Änderung der Mutter-Tochter-Richtlinie

Die Kommission hat am 25.11.2013 einen Vorschlag (COM(2013) 814) zur Änderung der Mutter-Tochter-Richtlinie veröffentlicht. Die geplanten Änderungen betreffen Missbrauchsbestimmungen, die es den Mitgliedstaaten ermöglichen sollen, Maßnahmen gegen Steuerbetrug und -hinterziehung zu setzen. Continue reading Vorschlag zur Änderung der Mutter-Tochter-Richtlinie

Offshore Leaks: BMF richtet eigene SoKo ein!

Immer mehr Daten aus Offshore Leaks gelangen an die Öffentlichkeit. Die betroffenen Personen geraten dadurch in Generalverdacht der Steuerhinterziehung, obwohl die Offshore-Strukturen nicht notwendigerweise aus steuerlichen Gründen errichtet wurden und in vielen Fällen gar nicht zu Steuerverkürzungen führen. Continue reading Offshore Leaks: BMF richtet eigene SoKo ein!

Wann ist eine Umgründung missbräuchlich?

Die Finanzverwaltung hat die Anwendung des UmgrStG zu versagen bzw rückgängig zu machen (zB im Rahmen einer Betriebsprüfung), wenn eine Umgründung missbräuchlich iSd Bundesabgabenordnung oder der EU-Fusionsrichtlinie (FRL) erfolgt ist. In diesem Fall gehen die Begünstigungen des UmgrStG (zB Steuerneutralität, Übergang von Verlustabzügen, Begünstigungen im Bereich der Kapitalverkehrs- und Grunderwerbsteuer) verloren. Continue reading Wann ist eine Umgründung missbräuchlich?

Kurz-News EuGH: Keine Versagung des Vorsteuerabzugs allein wegen Unregelmäßigkeiten beim Rechnungsaussteller

Die ungarischen Behörden verweigerten dem Rechnungsempfänger den Vorsteuerabzug, da beim Rechnungsaussteller Unregelmäßigkeiten bei der Erfüllung der umsatzsteuerlichen Pflichten festgestellt worden waren. Im Rahmen von Überprüfungen hatte sich nämlich unter anderem herausgestellt, dass der Lieferant tatsächlich keine Verfügungsmacht über die gelieferten Gegenstände hatte. Continue reading Kurz-News EuGH: Keine Versagung des Vorsteuerabzugs allein wegen Unregelmäßigkeiten beim Rechnungsaussteller

Keine Übertragung stiller Reserven auf Briefkastengesellschaft einer Privatstiftung

Der Erwerb von Anteilen an einer funktionslosen, missbräuchlich zwischengeschalteten ausländischen Gesellschaft qualifiziert nicht für die Übertragung stiller Reserven aus Beteiligungsveräußerungen. Continue reading Keine Übertragung stiller Reserven auf Briefkastengesellschaft einer Privatstiftung

„Aufblähung“ der Firmenwertabschreibung in der Unternehmensgruppe?

Unter bestimmten Voraussetzungen ist bei Beteiligungserwerben bei nachfolgender Einbeziehung des „Targets“ in eine Unternehmensgruppe eine Firmenwertabschreibung zulässig. Beim Salzburger Steuerdialog 2011 wurden durch das BMF nunmehr Einlagen des (Großmutter)Gesellschafters als missbräuchlich für Zwecke der Firmenwertermittlung angesehen. Diese Ansicht ist im Folgenden kritisch zu würdigen. Continue reading „Aufblähung“ der Firmenwertabschreibung in der Unternehmensgruppe?

Scheingeschäfte und –handlungen vs Missbrauchshandlungen

Mit Inkrafttreten der FinStrG-Novelle 2010 BGBl I Nr 104/2010 wurde ein neuer Tatbestand in § 39 FinStrG aufgenommen. In Abs 1 lit b werden Scheingeschäfte und -handlungen als qualifizierte Begehungsvarianten für den Abgabenbetrug festgeschrieben. Zweck der Bestimmung ist die Pönalisierung der besonderen kriminellen Energie von Betrugshandlungen, welche auch durch komplexe rechtliche Gestaltungen zum Ausdruck kommen kann. Continue reading Scheingeschäfte und –handlungen vs Missbrauchshandlungen

BMF zu Treuhandgestaltungen iZm der Anteilsvereinigung gem § 1 Abs 3 GrEStG und Missbrauch iSd § 22 BAO

Wie bereits in unserer Breaking Tax News Nr 13 vom 12.5.2011 berichtet, hat der VwGH im Erkenntnis 2010/16/0168 vom 05.04.2011 eine Treuhandgestaltung zur Vermeidung der Vereinigung aller Anteile an einer grundstücksbesitzenden Gesellschaft in den Händen des Erwerbers als Gestaltungsmissbrauch iSd § 22 BAO angesehen. Nunmehr hat das BMF im Erlass BMF-010206/0149-VI/5/2011 vom 29.6.2011 zu diesem VwGH-Erkenntnis folgende Rechtsansicht veröffentlicht: Continue reading BMF zu Treuhandgestaltungen iZm der Anteilsvereinigung gem § 1 Abs 3 GrEStG und Missbrauch iSd § 22 BAO

EuGH: Nicht jede steuerschonende Gestaltung ist automatisch missbräuchlich

Der EuGH hat in zwei Urteilen zu Leasingkonstruktionen die Kriterien für eine missbräuchliche Gestaltung aus umsatzsteuerlicher Sicht konkretisiert: Sowohl die Finanzierung in Form von Leasing anstatt eines direkten Erwerbs als auch das Ausnutzen von Qualifikationskonflikten stellen an sich noch keine missbräuchliche Praxis dar. Continue reading EuGH: Nicht jede steuerschonende Gestaltung ist automatisch missbräuchlich