Tag Archives: RÄG 2014

Bilanzierung latenter Steuern bei Personengesellschaften

Das Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 (RÄG 2014) nahm bei den latenten Steuern in § 198 Abs 9 und 10 UGB eine umfassende konzeptionelle Änderung vom G&V-orientierten Konzept hin zum international üblichen bilanzorientierten Konzept vor (siehe Tax-News Beitrag vom 7.10.2015). Das Gesetz ist erstmalig für Geschäftsjahre, die nach dem 31.12.2015 beginnen, anzuwenden. Das AFRAC befasst sich in der Stellungnahme Nr. 30 (Fassung vom Juni 2017) mit der Bilanzierung latenter Steuern bei Beteiligungen an Personengesellschaften und trifft wichtige Aussagen für die Praxis.

Continue reading Bilanzierung latenter Steuern bei Personengesellschaften

Latente Steuern – Neue AFRAC Stellungnahme

Die AFRAC-Stellungnahme „Latente Steuern im Jahresabschluss“ befasst sich mit Zweifelsfragen im Zusammenhang mit der Bilanzierung latenter Steuern im Jahresabschluss nach dem UGB idF des RÄG 2014 einschließlich die Behandlung von Einzelfragen zu Ertragsteuern in Zusammenhang mit der Gruppenbesteuerung. Zu den latenten Steuern und RÄG 2014 siehe auch Tax-News Beitrag vom 7.10.2015, zu der mit dem APRÄG 2016 modifizierten Übergangsregelung siehe Tax-News Beitrag vom 11.7.2016.

Continue reading Latente Steuern – Neue AFRAC Stellungnahme

Änderungen durch das Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 ab nun anzuwenden

Rund zwei Jahre nach der Beschlussfassung im Nationalrat, wird es für einen Großteil der Unternehmen spätestens mit der Jahresabschlusserstellung zum 31.12.2016 ernst – das RÄG 2014 ist erstmalig anzuwenden und damit eine Vielzahl neuer Ansatz- und Bewertungsmethoden, Änderungen bei Ausweis- und Gliederungsvorschriften, Anhang und Lagebericht sowie bei der Konzernabschlusserstellung. Auch wenn wir Sie hierüber bereits umfassend informiert haben, möchten wir die wichtigsten Änderungen nochmals in Form einer Checkliste darstellen:

Continue reading Änderungen durch das Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 ab nun anzuwenden

APRÄG 2016 – Änderungen für den Einzel- und Konzernabschluss

Am 13.6.2016 wurde das Abschlussprüfungsrechts-Änderungsgesetzes 2016 (APRÄG 2016) im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Wenngleich schwerpunktmäßig der Bereich Abschlussprüfung betroffen ist, nimmt der Gesetzgeber auch Korrekturen bzw Ergänzungen betreffend den Einzel- und Konzernabschluss vor. Die Änderungen sind erstmals für Geschäftsjahre anzuwenden, die nach dem 31.12.2015 beginnen.

Continue reading APRÄG 2016 – Änderungen für den Einzel- und Konzernabschluss

Der neue Anlagespiegel nach dem RÄG 2014

Durch das Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 kommt es zu einer verpflichtenden Darstellung des Anlagespiegels im Anhang sowie einer Anpassung der Darstellung an ein international übliches Format. Die folgenden Änderungen sind in diesem Zusammenhang zu beachten.

Continue reading Der neue Anlagespiegel nach dem RÄG 2014

RÄG 2014 – Auswirkungen der Neudefinition der Umsatzerlöse

Die Definition der Umsatzerlöse wurde in § 189a Z 5 UGB neu gefasst. Darunter sind nun Beträge aus dem Verkauf von Produkten und der Erbringung von Dienstleistungen nach Abzug von Erlösschmälerungen und der Umsatzsteuer sowie von sonstigen direkt mit dem Umsatz verbundenen Steuern zu verstehen. Im Vergleich zur alten Rechtslage ist – aufgrund der geänderten GuV Gliederung (siehe unseren Beitrag vom 3.2.2016) – der Bezug zur gewöhnlichen Geschäftstätigkeit entfallen. Weites wurde gesetzlich klargestellt, dass sonstige direkt mit dem Umsatz verbundene Steuern von den Umsatzerlösen abzuziehen sind.

Continue reading RÄG 2014 – Auswirkungen der Neudefinition der Umsatzerlöse

RÄG 2014 – Änderungen der Ausweis- und Gliederungsvorschriften in Bilanz und GuV

Das Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 bringt neben den in den letzten Beiträgen besprochenen Änderungen bei Ansatz und Bewertung von Vermögensgegenständen und Schulden, auch einige Neuerungen betreffend Ausweis und Gliederung von Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung, die in der Folge erläutert werden sollen. Continue reading RÄG 2014 – Änderungen der Ausweis- und Gliederungsvorschriften in Bilanz und GuV

RÄG 2014 – Neuerungen in Anhang und Lagebericht

Durch das Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 kommt es zu einer Neustrukturierung der Anhangangaben je Größenklasse sowie zu einzelnen zusätzlichen Angaben, Erleichterungen bzw Verschiebungen zwischen Anhang und Lagebericht. Continue reading RÄG 2014 – Neuerungen in Anhang und Lagebericht

2015 im Zeitraffer – was 2016 alles Neu ist

Rückblickend betrachtet war 2015 ein turbulentes Jahr, geprägt von verschiedensten Neuerungen im Bereich des Unternehmens- und Steuerrechts. Hiermit geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über die wichtigsten ab 2016 gültigen Neuerungen. Details sowie hier nicht angeführte Punkte können Sie gerne in unseren jeweiligen Tax-News Beiträgen nachlesen. Continue reading 2015 im Zeitraffer – was 2016 alles Neu ist

RÄG 2014 – Änderungen bei den Latenten Steuern

Im Bereich der latenten Steuern erfolgte durch das RÄG 2014, das erstmals auf das Geschäftsjahr 2016 anzuwenden ist, eine umfassende konzeptionelle Änderung vom G&V-orientierten Konzept hin zum international üblichen bilanzorientierten Konzept. Demnach sind künftig grundsätzlich sämtliche Ansatz- und Bewertungsdifferenzen zwischen Unternehmens- und Steuerbilanz, die in späteren Jahren wieder umkehrbar sind, unabhängig von deren Entstehung (erfolgswirksam oder erfolgsneutral) bei der Steuerabgrenzung zu berücksichtigen. Continue reading RÄG 2014 – Änderungen bei den Latenten Steuern

RÄG 2014 – Neue Ansatz- und Bewertungsgrundsätze auf der Passivseite

Auch auf der Passivseite der Bilanz kommen durch das Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 wesentliche Änderungen auf uns zu. Der neue Begriff des „Erfüllungsbetrages“, der Entfall von Vereinfachungsbestimmungen sowie die neuen Regelungen zur Abzinsung können insbesondere bei langfristigen Verpflichtungen zu wesentlichen Anpassungen führen. Daneben kommt es durch den Wegfall unversteuerter Rücklagen zu einem geänderten Bilanzbild. Der folgende Artikel soll einen Einblick in diese neuen Bestimmungen im Bereich Ansatz und Bewertung auf der Passivseite geben. Continue reading RÄG 2014 – Neue Ansatz- und Bewertungsgrundsätze auf der Passivseite

RÄG 2014 – Neue Ansatz- und Bewertungsgrundsätze auf der Aktivseite

Als Fortsetzung zu den bisherigen Artikeln zum Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 werden im Folgenden die wesentlichen Änderungen im Bereich Ansatz und Bewertung von Vermögensgegenständen erläutert. Continue reading RÄG 2014 – Neue Ansatz- und Bewertungsgrundsätze auf der Aktivseite

RÄG 2014 – Neue Größenklassen und Erleichterungen für Kleinstkapitalgesellschaften

In den letzten Ausgaben haben wir bereits einen ersten Überblick über die wesentlichen Änderungen im Zuge der Bilanzrechtsreform durch das Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 gegeben. In den folgenden Ausgaben werden nunmehr die einzelnen Teilbereiche genauer analysiert und vorgestellt. Der erste Teil beschäftigt sich mit den neuen Größenklassen, bei denen neben Änderungen bei der Ermittlung auch die neue Klasse der Kleinstkapitalgesellschaften eingeführt wurde. Continue reading RÄG 2014 – Neue Größenklassen und Erleichterungen für Kleinstkapitalgesellschaften

Die Reform des Bilanzrechts durch das Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014

Das Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 („RÄG 2014“) setzt die Vorgaben der Bilanz-Richtlinie (2013/34/EU) um, modernisiert das Bilanzrecht und führt das UGB an die Bilanzierung nach den IFRS und auch an die Bewertung im Steuerrecht heran. Continue reading Die Reform des Bilanzrechts durch das Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014

Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 – Wesentliche Änderungen zum Begutachtungsentwurf

Im Begutachtungsentwurf zum Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 (RÄG 2014) wurde eine umfassende Reform des Bilanzrechts mit zahlreichen Neuerungen vorgeschlagen (siehe hierzu unseren Beitrag vom 31.10.2014). Der Gesetzesentwurf hat bereits im Begutachtungsverfahren zu großen Diskussionen geführt, die nunmehr teilweise umgesetzt wurden. Im Zuge der parlamentarischen Behandlung kam es – neben mehreren redaktionellen Korrekturen – nunmehr im Vergleich zum Begutachtungsentwurf insbesondere zu den folgenden wesentlichen Änderungen. Continue reading Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 – Wesentliche Änderungen zum Begutachtungsentwurf

Umfassende Reform des Bilanzrechts – das Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014

Das Bundesministerium für Justiz hat kürzlich den Begutachtungsentwurf zum Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 (RÄG 2014) veröffentlicht. Mit diesem soll insbesondere die EU Bilanz-Richtlinie (2013/34/EU) in nationales Recht umgesetzt werden. Darüber hinaus sollen die unternehmensrechtlichen Rechnungslegungsvorschriften stärker an die steuerrechtlichen Bestimmungen angepasst werden („Einheitsbilanz“) und insgesamt eine Modernisierung des Bilanzrechts erreicht werden. Schließlich schlägt der Entwurf auch Erleichterungen für Kleinstunternehmen und eine Entschärfung der Zwangsstrafen bei nicht zeitgerechter Offenlegung der Rechnungslegungsunterlagen vor. Continue reading Umfassende Reform des Bilanzrechts – das Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014