Tag Archives: Verlustabzug

VwGH-Judikatur zu Gruppenbesteuerung auch auf Mantelkauf anwendbar?

In einem jüngst ergangenen Erkenntnis (31.5.2017, Ro 2015/13/0024) bestätigt der VwGH die Ansicht des BFG (vgl unseren Beitrag vom 9.11.2015), wonach noch offene Siebentel aus der Teilwertabschreibung (TWA) einer Beteiligung aus Vorgruppenzeiten nicht als Vorgruppenverluste iSd § 9 KStG, sondern als laufende Verluste zu qualifizieren sind.

Continue reading VwGH-Judikatur zu Gruppenbesteuerung auch auf Mantelkauf anwendbar?

Bundesfinanzgericht: Siebentel sind keine Vorgruppenverluste

In der jüngst ergangenen Entscheidung (13.7.2015, RV/7100148/2014) stellt das BFG fest, dass noch offene Siebentel aus der Teilwertabschreibung einer Beteiligung im festgestellten Ergebnis eines Gruppenmitglieds zu erfassen sind und es damit im Weiteren zu einer Zurechnung zum Gruppenträger kommt. Noch offene Teilwertabschreibungssiebentel sind demnach nicht als Vorgruppenverluste iSd § 9 KStG zu behandeln. Continue reading Bundesfinanzgericht: Siebentel sind keine Vorgruppenverluste

Finanzministerium ändert Rechtsmeinung zur Vererbung von Verlustvorträgen

Mit seinem Informationsschreiben vom 19.12.2013 ändert das BMF hinsichtlich des Überganges des Verlustvortrages auf Erben die bisher vertretene Ansicht. Anlass dafür war das Erkenntnis des VwGH 2010/15/0131, 2011/15/0143 vom 25.4.2013, dessen Auswirkungen auf die Veranlagungsverfahren ab 2013 nachstehend zusammengefasst werden. Continue reading Finanzministerium ändert Rechtsmeinung zur Vererbung von Verlustvorträgen

Körperschaftsteuerrichtlinien 2013 – Neues zum Mantelkauf

Die KStR 2013 enthalten neue Aussagen zu den für den Mantelkauf relevanten Kriterien der wesentlichen Änderung in der organisatorischen und wirtschaftlichen Struktur einer Körperschaft. Continue reading Körperschaftsteuerrichtlinien 2013 – Neues zum Mantelkauf

EuGH: Ausländische „finale“ Verluste bei Import-Verschmelzung übertragbar

Bei grenzüberschreitenden Umgründungen durften ausländische Verlustvorträge bisher in der Regel nicht über die Grenze mitgenommen werden und gingen daher verloren. Der EuGH sieht darin unter bestimmten Voraussetzungen einen Verstoß gegen die Niederlassungsfreiheit (EuGH 21.2.2013, C-123/11, A Oy). Continue reading EuGH: Ausländische „finale“ Verluste bei Import-Verschmelzung übertragbar

Neues aus den Umgründungssteuerrichtlinien

Der am 15.11.2011 veröffentlichte Wartungserlass UmgrStR 2002 umfasst Anpassungen an Gesetzesänderungen seit 2007 sowie Klarstellungen zu in den letzten Jahren in Praxis und Literatur diskutierten Zweifelsfragen. Die Änderungen stellen zum Teil erhebliche Verschärfungen im Vergleich zur bisherigen Ansicht des BMF dar und sollten daher jedenfalls in die Umgründungsplanung einfließen. Continue reading Neues aus den Umgründungssteuerrichtlinien

Nichtberücksichtigung von Auslandsverlusten vor unbeschränkter Steuerpflicht

Einkünfte, die im Ausland vor Begründung der unbeschränkten Steuerpflicht in Österreich bezogen worden sind, sind gemäß § 1 Abs 3 und § 39 Abs 2 EStG für die Bemessung der Einkommenstuer in Österreich nicht zu berücksichtigen. Das gilt allerdings auch für die vor der Begründung der unbeschränkten Steuerpflicht erlittenen Auslandverluste. Diese kommen daher weder für einen Verlustausgleich nach § 2 Abs 2 EStG, noch für einen Verlustabzug nach § 18 Abs 6 EStG in Betracht (VwGH 28.5.2009, 2008/15/0034). Nach Ansicht des VwGH ist eine Verlustberücksichtigung, die in keinem wirtschaftlichen Zusammenhang mit den vom Steuerpflichtigen in Österreich erzielten Einkünften steht, mit Hinweis auf das EuGH-Urteil vom 15.5.1997, C-250/95, Rs Futura Participations SA und Singer auch gemeinschaftsrechtlich nicht geboten.