World Tax Advisor 15 NOVEMBER 2019

Schadenersatzzahlungen als Werbungskosten abzugsfähig

Der VwGH hatte kürzlich zu entscheiden, ob Schadenersatzzahlungen eines GmbH-Geschäftsführers als Werbungskosten abzugsfähig sind. Entscheidend sei hierbei, ob die Schadenersatzzahlungen der beruflichen oder der privaten Sphäre zuzuordnen sind (VwGH 27.06.2019, Ra 2019/15/0063). Continue reading Schadenersatzzahlungen als Werbungskosten abzugsfähig

Neuerungen in der Personalverrechnung Herbst 2019

Das letzte Quartal 2019 bringt mit den kälteren Temperaturen zahlreiche – teilweise maßgebliche – Änderungen in der Personalverrechnung mit sich. Die wohl gravierendsten Neuerungen betreffen die Bereiche Elternkarenz und Papamonat. Die wesentlichsten Einzelheiten haben wir für Sie nachfolgend zusammengefasst. Continue reading Neuerungen in der Personalverrechnung Herbst 2019

EuGH zu Cookies: Was müssen Website-Betreiber in Zukunft beachten?

Die in der Praxis am häufigsten verwendeten Cookie-Banner-Lösungen wie bspw „Wir verwenden Cookies auf unserer Website – mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden“ oder „Ja, ich erkläre mich mit der Verwendung von Cookies einverstanden“ sind infolge einer aktuellen Entscheidung des Europäische Gerichtshof (EuGH; C‑673/17) nicht mehr zulässig. Continue reading EuGH zu Cookies: Was müssen Website-Betreiber in Zukunft beachten?

World Tax Advisor 8 NOVEMBER 2019

Keine Haftung des Geschäftsführers für offene Abgabenschulden im Falle eines entschuldbaren Rechtsirrtums

In einem aktuellen Fall, den der VwGH zu beurteilen hatte (Ra 2019/13/0009), ging es um die Frage, ob der Geschäftsführer einer GmbH, der ab Erkennbarkeit ihrer Insolvenz im Vertrauen auf den Rat eines Rechtsanwaltes keine Zahlungen mehr geleistet, sondern vielmehr fristgerecht einen Eigenantrag auf Eröffnung des Konkursverfahrens gestellt hatte, dennoch für die offenen Abgabenschulden der Gesellschaft haftet. Continue reading Keine Haftung des Geschäftsführers für offene Abgabenschulden im Falle eines entschuldbaren Rechtsirrtums

Tax News Nr 11/2019

Die vorliegende November-Ausgabe unserer Tax & Legal News enthält ein Potpourri an Beiträgen und Analysen zu aktueller abgabenrechtlicher Rechtsprechung. Folgende Bereiche werden behandelt: Vorsteuerabzug bei fehlerhafter Rechnung, Hauptwohnsitz- und Herstellerbefreiung bei Immobilienveräußerungen, Mietvertragsgebühr in Abhängigkeit der Bestimmtheit der Mietvertragsdauer sowie Schicksal der Unternehmensgruppe nach Verschmelzung des Gruppenträgers.

Mit einem besonderen Schwerpunkt widmen wir uns zudem in dieser Ausgabe aktuell beobachtbaren Trends auf dem Gebiet der Verrechnungspreise. Deshalb finden sich in dieser Ausgabe gleich drei Beiträge zu folgenden Themen:

  • Meldepflichtige Verrechnungspreisgestaltungen unter dem neuen EU-Meldepflichtgesetz,
  • Anwendung eines mehrjährigen Betrachtungszeitraums für die Überprüfung der Fremdüblichkeit von Verrechnungspreisen anhand zweier aktueller ausländischer Gerichtsentscheidungen sowie
  • Überblick zum neuen OECD-Entwurf zur einheitlichen Besteuerung der digitalen Wirtschaft.
    Hinsichtlich jüngster Legistik geben wir Ihnen in dieser Ausgabe außerdem einen Überblick über die sich durch das Steuerreformgesetz 2020 im Umgründungssteuerrecht ergebenden Anpassungen der Wegzugsbesteuerung bei Einbringungen, sowie zur Novellierung der Grundstückswertverordnung in Bezug auf Baurechte.

Last but not least möchten wir Sie auf eine aktuelle Studie hinweisen – den Deloitte Unternehmensmonitor 2019. Wir haben gemeinsam mit SORA die Stimmung unter den österreichischen Unternehmen abgefragt. Als zentrales Ergebnis fordern die Unternehmen eine dringende Entlastung auf der Abgabenseite. Im Gegenzug sind sie dafür auch bereit, bei gesellschaftlich wichtigen Themen wie der Ökologisierung einen Beitrag zu leisten. Die gesamte Studie zum Download finden Sie hier:
Am Puls: Deloitte Unternehmensmonitor 2019

Abgabenänderungsgesetzes 2020: Änderungen bei der Lohnsteuerpflicht für ausländische Arbeitgeber

Nachdem die groß angekündigte Steuerreform 2020 aufgrund der vorzeitigen Neuwahlen zumindest vorerst ein jähes Ende fand, wurden ein paar Eckpunkte der geplanten Reformen und Maßnahmen im Rahmen von Initiativanträgen dennoch der parlamentarischen Behandlung zugeführt. Als Resultat dieser Initiativanträge wurde am 22.10.2019 ua das Abgabenänderungsgesetz 2020 kundgemacht (siehe bereits unser Tax & Legal News Beitrag vom 27.9.2019). Eine der steuerlichen Änderungen, die zwar wenig prominent in der Öffentlichkeit diskutiert wurde, in der Praxis jedoch durchaus große Auswirkungen haben wird, betrifft die Neuregelung der Lohnsteuerpflicht für ausländische Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Continue reading Abgabenänderungsgesetzes 2020: Änderungen bei der Lohnsteuerpflicht für ausländische Arbeitgeber

Abgabenänderungsgesetzes 2020: Änderungen bei der Lohnsteuerpflicht für ausländische Arbeitgeber

Nachdem die groß angekündigte Steuerreform 2020 aufgrund der  vorzeitigen Neuwahlen zumindest vorerst ein jähes Ende fand, wurden ein paar Eckpunkte der geplanten Reformen und Maßnahmen im Rahmen von Initiativanträgen dennoch der parlamentarischen Behandlung zugeführt. Als Resultat dieser Initiativanträge wurde am 22.10.2019 ua das Abgabenänderungsgesetz 2020 kundgemacht (siehe bereits unsere Tax & Legal News vom 27.9.2019 ). Eine der steuerlichen Änderungen, die zwar wenig prominent in der Öffentlichkeit diskutiert wurde, in der Praxis jedoch durchaus große Auswirkungen haben wird, betrifft die Neuregelung der Lohnsteuerpflicht für ausländische Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber.

Continue reading Abgabenänderungsgesetzes 2020: Änderungen bei der Lohnsteuerpflicht für ausländische Arbeitgeber

World Tax Advisor 1 NOVEMBER 2019

Steuertermine im November 2019

Am 15.11.2019 sind ua fällig:

  • Umsatzsteuervorauszahlung für September bzw das dritte Quartal 2019.
  • Vorauszahlungen auf Einkommen- und Körperschaftsteuer für das vierte Quartal 2019.
  • Kammerumlage für das 3. Quartal 2019
  • Kraftfahrzeugsteuer für das 3. Quartal 2019
  • Kapitalertragsteuer für Kapitalerträge aus Forderungswertpapieren für September 2019.
  • Normverbrauchsabgabe für September 2019.
  • Elektrizitäts-, Kohle- und Erdgasabgabe für September 2019.
  • Werbeabgabe für September 2019.
  • Lohnsteuer für Oktober 2019.
  • Sozialversicherung für Dienstnehmer für Oktober 2019.
  • Dienstgeberbeitrag zum Familienbeihilfenausgleichsfonds für Oktober 2019.
  • Zuschlag zum Dienstgeberbeitrag für Oktober 2019.
  • Kommunalsteuer für Oktober 2019.
  • U-Bahn Steuer für Wien für Oktober 2019.
  • Abzugsteuer gem § 99 EStG für Oktober 2019.

Bundesfinanzgericht: Bestimmte Vertragsdauer trotz Vereinbarung von MRG-Kündigungsgründen

Das Bundesfinanzgericht (BFG) hat sich in einem kürzlich ergangenen Urteil (RV/7105629/2018) mit der Ermittlung der gebührenrechtlichen Bemessungsgrundlage bei Mietverträgen beschäftigt. Bestätigt wurde dabei, dass im Rahmen einer Einzelfallbetrachtung der Wahrscheinlichkeit der Ausübung von vereinbarten Kündigungsrechten entscheidende Bedeutung zukommt. Continue reading Bundesfinanzgericht: Bestimmte Vertragsdauer trotz Vereinbarung von MRG-Kündigungsgründen

World Tax Advisor 25 October 2019

Bildung einer neuen Unternehmensgruppe nach Verschmelzung des Gruppenträgers

Die Verschmelzung des bisherigen Gruppenträgers auf eine gruppenfremde Gesellschaft führt zur Beendigung der Unternehmensgruppe. Mit der Frage, ab welchem Zeitpunkt nach der Verschmelzung die Bildung einer neuen Unternehmensgruppe möglich ist, beschäftigte sich nun der VwGH in seinem Erkenntnis vom 15.5.2019 (VwGH 15.5.2019, Ra 2018/13/0029). Continue reading Bildung einer neuen Unternehmensgruppe nach Verschmelzung des Gruppenträgers

Brexit: Advance UK VAT registrations for some non-UK EU businesses

Under current (pre-brexit) UK VAT law, businesses that would ordinarily have to register for VAT purposes may avoid such a registration based on certain simplification measures, e.g. for call-off stock arrangements. In case the UK leaves the EU without a deal (Hard Brexit), these simplifications will no longer apply, resulting in immediate registration obligations. Continue reading Brexit: Advance UK VAT registrations for some non-UK EU businesses

Brexit: Umsatzsteuerregistrierung im Vereinigten Königreich für bestimmte nicht-britische EU Unternehmen im Vorhinein möglich

Zurzeit können nicht-britische EU Unternehmen unter gewissen Voraussetzungen durch Inanspruchnahme von Vereinfachungsregeln (z.B. Konsignationslagerregelungen etc.) eine umsatzsteuerliche Registrierung in Großbritannien vermeiden, obwohl eine solche nach allgemeinen Regeln grundsätzlich erforderlich wäre. Sollte Großbritannien ohne Vereinbarung aus der EU ausscheiden (Hard Brexit) wären diese Vereinfachungsmaßnahmen nicht länger anwendbar. Folglich würden sich in diesem Fall für die oben beschriebenen Unternehmen sofortige Registrierungsverpflichtungen ergeben. Continue reading Brexit: Umsatzsteuerregistrierung im Vereinigten Königreich für bestimmte nicht-britische EU Unternehmen im Vorhinein möglich

Steuerreformgesetz 2020 – Anpassungen der Wegzugsbesteuerung bei Einbringungen

Mit dem Steuerreformgesetz 2020 (StRefG 2020; siehe dazu unseren Tax & Legal News Beitrag vom 27.9.2019) wurden auch die Regelungen zur Wegzugsbesteuerung (Exit Tax) bei Einbringungen in Art III des Umgründungssteuergesetz (UmgrStG) wie folgt geändert. Continue reading Steuerreformgesetz 2020 – Anpassungen der Wegzugsbesteuerung bei Einbringungen

World Tax Advisor 18 October 2019

OECD veröffentlicht Unified Approach – Entwurf zur einheitlichen Besteuerung der digitalen Wirtschaft

Am 9.10.2019 veröffentlichte das OECD-Sekretariat mit dem „Unified Approach“ ein Konsultationspapier zur Besteuerung digitaler Geschäftsmodelle, der die bisherigen drei Ansätze von „Pillar One“ miteinander vereinen soll. „Pillar One“ umfasst die Bereiche „Marketing Intangibles“, „User Participation“ sowie „Significant Economic Presence“ und ist Bestandteil des im Mai 2019 von der OECD verabschiedeten und im Juni 2019 von den G20 Mitgliedern genehmigten zweisäuligen Arbeitsprogramms zu Besteuerungsherausforderungen im Zusammenhang mit Digitalisierung. Ziel des neuen Unified Approach ist es, eine möglichst einfache Lösung für die Handhabung digitaler grenzüberschreitender Besteuerungsrechte, Gewinnzuweisungspraktiken und Nexus Regelungen zu schaffen. Continue reading OECD veröffentlicht Unified Approach – Entwurf zur einheitlichen Besteuerung der digitalen Wirtschaft