Gewinnausschüttungen einer österreichischen GmbH mit deutscher Geschäftsleitung an ihre deutsche Muttergesellschaft

Geschäftsleitung in Deutschland.
Liegt die Geschäftsleitung einer österreichischen GmbH auf deutschem Staatsgebiet (weil sich der Geschäftsführer seit Jahren nicht in Österreich aufgehalten hat und alle für den Geschäftsbetrieb der GmbH erforderlichen Dispositionen und Anordnungen von Deutschland aus getroffen werden), dann handelt sich um eine in Deutschland ansässige Gesellschaft.

Besteuerung in Deutschland.
Die von dieser GmbH an die deutsche Muttergesellschaft getätigten Gewinnausschüttungen fallen daher, mangels Ansässigkeit der GmbH in Österreich, nicht unter Art. 10 DBA Deutschland, der (vorbehaltlich eines allfälligen Quellensteuerabzuges) Deutschland das Besteuerungsrecht zuordnet. 

Keine Besteuerung in Österreich.
Wenn diese Gewinnausschüttungen allerdings nach österreichischem Recht der in Deutschland ansässigen Muttergesellschaft (jedoch nicht einer inländischen Betriebsstätte dieser Gesellschaft) zuzurechnen sind, dann gelten diese als Unternehmensgewinne der deutschen Muttergesellschaft, sodass Art. 7 DBA Deutschland einem KESt – Abzug in Österreich entgegensteht (EAS 3092 v. 25.11.2009).

Dr. Andreas Hlavenka
ahlavenka@deloitte.at

Print Friendly, PDF & Email

Liked this post? Follow this blog to get more.