Abgrenzung Anschaffung zur Herstellung

Der UFS ist hinsichtlich der Abgrenzung der Anschaffung von der (Teil)Herstellung zu folgendem Ergebnis gekommen: Bei einem neu herzustellenden Wirtschaftsgut richtet sich die Abgrenzung danach, wer das Risiko trägt. Trägt der Beauftragte das Risiko für die Kosten und die Funktionsfähigkeit, liegt beim Auftraggeber Anschaffung vor. Trägt der Auftraggeber das Risiko, liegt Herstellung vor. Anschaffungszeitpunkt ist der Zeitpunkt der Lieferung, also der Erlangung der betrieblichen Nutzungsmöglichkeit im Sinne der faktischen Verfügungsmöglichkeit über das Wirtschaftsgut. Der Anschaffungszeitpunkt stimmt mit dem Zeitpunkt des Überganges des wirtschaftlichen Eigentums überein, unter dem die tatsächliche Herrschaft über ein Wirtschaftsgut gleich einem zivilrechtlichen Eigentümer zu verstehen ist (UFS 11.2.2010, RV/0170-F/08).

Print Friendly, PDF & Email

Liked this post? Follow this blog to get more.