Dienstreisen vom Wohnort aus

Unternimmt ein Arbeitnehmer Dienstreisen mit seinem privaten PKW von seinem Wohnort zum Einsatzort, ohne seine Arbeitsstätte aufzusuchen, und erhält er für diese Dienstreisen keinen Kostenersatz vom Arbeitgeber, kann er die Fahrtkosten in Höhe des Kilometergeldes geltend machen, sofern ihn seine Dienstreisen vom Wohnort aus im Vormonat nicht überwiegend zum selben Dienstverrichtungsort geführt haben (UFS Wien 18.8.2010, RV/1140-W/10).  Diese Fahrten sind nach Auffassung des UFS nicht vom Pendlerpausschale erfasst, sondern gelten als Dienstreisen, für die Werbungskosten zustehen, weil für diese die Wohnung anstelle des Dienstortes tritt und die Fahrtkosten daher nicht durch Fahrten verursacht werden, die mit dem Ziel unternommen werden, die Arbeitsstätte aufzusuchen oder von dieser zur Wohnung zurückzukehren.

Print Friendly, PDF & Email

Liked this post? Follow this blog to get more.