Variable Anschaffungskosten für Beteiligungserwerbe.

Besteht der Kaufpreis für Anteile an einer GmbH aus einem fixen und einem variablen (gewinnabhängigen) Anteil, dann ist im Anschaffungsjahr der fixe und der (zu schätzende) variable Kaufpreisteil als Gesamtkaufpreis zu aktivieren. Für den variablen Kaufpreisanteil ist eine Rückstellung zu bilden. Die Rückstellungsbildung setzt eine präzise Vereinbarung, eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der variable Kaufpreis schlagend wird und dessen seriöse Schätzung voraus. Übersteigen die tatsächlichen variablen Kaufpreiszahlungen die Rückstellung, so sind diese als nachträgliche Anschaffungskosten auf die Beteiligung zu aktivieren, wenn diese noch vorhanden ist. Ist diese nicht mehr vorhanden, dann sind die übersteigenden nachträglichen Anschaffungskosten sofort steuerlich abzugsfähig (VwGH 29.4.2010, 2006/15/0269).

Print Friendly, PDF & Email

Liked this post? Follow this blog to get more.