UFS Rundschau

Fremdfinanzierte Werbungskosten: Zahlungszeitpunkt maßgeblich (UFS 25.11.2010, RV/2968-W/10)

Kurz-News UFS: Die Berufungswerberin hat die Tilgung eines Darlehens, das zur Finanzierung ihrer beruflichen Fortbildung diente, als Werbungskosten geltend gemacht. Diese wurden vom FA aufgrund des Zufluss-/Abflussprinzips gem § 19 Abs 2 EStG nicht anerkannt. 

Die Berufung wurde in Analogie zur Abzugsfähigkeit von fremdfinanzierten Sonderausgaben sowie mit der Lehre und Judikatur zu fremdfinanzierten außergewöhnlichen Belastungen begründet. Der UFS hat die Berufung als unbegründet abgewiesen, da auch bei Fremdfinanzierung die Abzugsfähigkeit im Zeitpunkt der Zahlung eintritt. § 18 Abs 3 Z 1 lit d EStG stellt eine lex specialis zu § 19 Abs 2 EStG dar. Die abweichende Beurteilung bei fremdfinanzierten außergewöhnlichen Belastungen ist damit zu begründen, dass hier erst die Rückzahlung die „Belastung“ darstellt.

Print Friendly, PDF & Email
Robert Rzeszut

Robert Rzeszut

Partner | Deloitte Tax | Telefon: +43 1 537 00 6620 | E-Mail senden

Liked this post? Follow this blog to get more.