Steuerliche Maßnahmen zum Jahresende

Alle Jahre wieder empfiehlt es sich, vor dem Jahreswechsel noch einige Checks im Bereich Steuern durchzuführen. Die nachfolgende Liste soll – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – als Anregung dienen, vor dem Jahreswechsel die eine oder andere Maßnahme zu setzen, um die Steuerbelastung 2011 zu reduzieren.

Bilanzsteuerrecht.

  • Anschaffung und Inbetriebnahme von Anlagevermögen vor 31.12. ermöglicht Halbjahresabschreibung in 2011
  • Sofortige Abschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern iHv max EUR 400
  • Mögliche Abschreibungspotentiale im Sachanlagevermögen (Ausbuchung von Restbuchwertens allenfalls gesunkene Teilwerte)
  • Mögliche Abschreibungspotentiale im Finanzanlagevermögen (Wertverluste, Abschreibung des „Merkpostens“ für ausschüttungsgleiche Erträge bei thesaurierenden Investmentfonds)
  • Bewertung von Forderungen (Einzelwertberichtigungen, Forderungsbewertung nach Länderrating bzw Zahlungsverzug, Abzinsung von längerfristigen unverzinslichen Forderungen)
  • Prüfung von Rückstellungserfordernissen, insbesondere für drohende Verluste aus schwebenden Geschäften (Finanzderivate, Rohstoffgeschäfte)
  • Ankauf von Wertpapieren zur Deckung der Pensionsrückstellung

Einkommensteuer – betriebliche Einkünfte.

  • Gewinnfreibetrag gem § 10 EStG (Grundfreibetrag für Gewinne bis EUR 30.000, darüber hinausgehend Anschaffung von begünstigten Wirtschaftsgütern)
  • Geltendmachung der Betriebsausgabenpauschale bei betrieblichen Einkünften (6 % oder 12 %, abhängig von der tatsächlichen Tätigkeit)

Einkommensteuer – Arbeitnehmerveranlagung.

  • Ansatz von Kinderbetreuungskosten, welche an institutionelle Kinderbetreuungseinrichtungen oder pädagogisch qualifizierte Personen (ausgenommen haushaltszugehörige Angehörige) bezahlt werden (max EUR 2.300 pro Kind und Kalenderjahr)
  • Geltendmachung des Kinderfreibetrages (EUR 220 bei einem Elternteil oder EUR 132 durch beide Elternteile)
  • Ansatz von Kosten für Fortbildung, Ausbildung oder Umschulung (unmittelbare Kosten wie Kursgebühren und mittelbare Kosten wie Fahrtkosten, Aufwendungen für auswärtige Nächtigungen, etc)
  • Geltendmachung von Sonderausgaben (Kirchenbeiträge, Steuerberatungskosten, freiwillige Lebens-, Unfall- und Krankenversicherungen, Wohnraumschaffung und -sanierung, etc.)
  • Abzugsfähige Spenden an begünstigte Organisationen
  • Einreichung der Arbeitnehmerveranlagung innerhalb von 5 Jahren nach Ende des Veranlagungszeitraumes (Arbeitnehmerveranlagung 2006 kann bis 31.12.2011 eingereicht werden

Liquiditätsmaßnahmen und Steuern.

  • Anträge auf Herabsetzung der Einkommen- bzw. Körperschaftsteuervorauszahlungen 2012 auf Basis eines Budgets bzw Prognoserechnung
  • Beantragung von Bildungs-, Forschungs- sowie Lehrlingsausbildungsprämie sofort nach Ablauf des Wirtschaftsjahres und unabhängig von der Einreichung der Steuererklärungen
  • Rückerstattung von im Ausland angefallenen Vorsteuern und nicht DBA-konform einbehaltenen Quellensteuern
  • Rückvergütung von Energieabgaben

Ausgewählte steuerliche Fristen.

  • Für Begründung einer Unternehmensgruppe nachweisliche Stellung des Gruppenantrage vor Ablauf des Wirtschaftsjahres und Einreichung innerhalb eines Monats beim zuständigen Finanzamt
  • Mit 31.12.2011 endet grundsätzlich die 7-jährige Aufbewahrungspflicht für Geschäftsunterlagen des Jahres 2004 (für  Grundstücke und umsatzsteuerliche Zwecke 12 Jahre)
  • Mit 31.12.2011 tritt die absolute Verjährung des Jahres 2001 ein

 

Christoph Hofer
chhofer@deloitte.at

 

Print Friendly, PDF & Email

Liked this post? Follow this blog to get more.