Nicht jede Werbung im Kulturbereich unterliegt der Werbeabgabe

Auch Kultureinrichtungen können von der Werbeabgabe betroffen sein, wenn sie Zahlungen oder Sachzuwendungen als Gegenleistung für ihre Werbetätigkeit erhalten.

Werbeabgabe in Österreich.
Sponsoren von Kulturunternehmen können ihre Zahlungen als Betriebsausgabe abziehen, wenn der Empfänger nachweislich Werbeleistungen erbringt. Diese unterliegen in der Regel der Werbeabgabe. Die Werbeabgabe ist eine bundeseinheitliche Abgabe auf entgeltliche Werbeleistungen in Höhe von 5 %, soweit diese in Österreich erbracht werden oder vom Ausland aus für Österreich bestimmt sind. Als Werbeleistung gilt die Veröffentlichung von Werbeeinschaltungen in Druckwerken im Sinne des Mediengesetzes sowie in Hörfunk und Fernsehen, weiters die Duldung und Benützung von Flächen und Räumen zur Verbreitung von Werbebotschaften.

Abgabenfreie Eigenwerbung.
Abgabenfrei ist die sogenannte Eigenwerbung, also jede Werbung in eigenen Medien (zB Werbung des ORF im ORF) sowie wechselseitige Tauschwerbung in verschiedenen Medien desselben Rechtsträgers. Wechselseitige Werbung von Medien unterschiedlicher Rechtsträger unterliegt hingegen der Abgabepflicht. Auch die Firmenaufschrift am eigenen Firmenfahrzeug fällt nicht unter die Abgabepflicht.

Direct-Mailing.
Nicht der Werbeabgabe unterliegen persönlich adressierte Sendungen an Kunden und Interessenten, wenn es sich dabei um Eigenwerbung handelt. Persönlich adressierte Werbung liegt dann vor, wenn der vollständige persönlich Name und die genaue Adresse angeführt sind. Eine Werbesendung „An einen Musikfreund, Mahlerstraße 1, 1010 Wien“ unterliegt mangels vollständiger Adressierung der Werbeabgabe.

Werbung im Internet.
Werbeleistungen im Internet werden nicht vom Werbeabgabegesetz erfasst. Das Entgelt für die Aufnahme von Firmenlogos auf die Homepage einer Kultureinrichtung unterliegt daher nicht der Werbeabgabe.

Fazit.
Sponsoren von Kulturunternehmen legen Wert darauf zu dokumentieren, dass den Sponsorgeldern eine Werbewirksamkeit gegenüber steht, um die Sponsorgelder als Betriebsausgabe geltend machen zu können. Die Zahlungen von Sponsoren sind bei Vorliegen der gewünschten Werbewirksamkeit jedoch nicht in jedem Fall der Werbeabgabe zu unterziehen. Es muss analysiert werden, welche Art von Werbung (Internet, Programmhefte, Plakate etc) abgegolten wird, um dann zu entscheiden, ob der Sponsorbeitrag der Werbeabgabe unterliegt.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Petra Mayer
pmayer@deloitte.at

 

Print Friendly, PDF & Email

Liked this post? Follow this blog to get more.