Tax News | Dezember 2014

GesamtPDF_12_2014-1Im abgelaufenen Jahr haben wir Sie über zahlreiche steuerliche Änderungen informiert, die ab 2015 Gültigkeit haben. Damit Sie diese nochmals bequem Revue passieren lassen können, finden Sie in der aktuellen Ausgabe unserer Tax News eine Übersicht mit Links auf die jeweiligen Beiträge.

Hervorgehoben seien hier die Einschränkungen in der Unternehmensgruppe bei ausländischen Gruppenmitgliedern und deren Verlusten und die verschärfte Nachversteuerung bei Verlusten ausländischer Betriebsstätten. In Geltung ist ab sofort auch der „Mini-One-Stop-Shop“ (umsatzsteuerliche Abwicklung in einem EU-Staat) für elektronische Dienstleistungen an private Abnehmer in anderen EU-Staaten. Weiters steht nun eine „Gesetzesbeschwerde“ offen, wenn man der Ansicht ist, dass sich ein erstinstanzliches Urteil auf ein verfassungswidriges Gesetz stützt.

Unter unserem Veröffentlichungshinweis finden Sie eine umfassende Checkliste für die Körperschaftsteuererklärung 2014, die Sie gerne als Hilfsmittel verwenden können.

Die OECD möchte zukünftig den Begriff des „Künstlers“ durch „Entertainer“ ersetzen, damit vermehrt Quellensteuern von Honoraren ausländischer Darbietender eingehoben werden können. Durch die Begriffsänderung sollten dann auch Überlegungen zum künstlerischen Wert so mancher Darbietung entfallen. Zukünftig sollen unter diese Bestimmung auch Politiker fallen, wenn bei ihrer Tätigkeit ein gewisser „Unterhaltungscharakter“ gegeben ist. Ob dies tatsächlich der Fall ist, werden wohl in erster Linie die lokalen Finanzbehörden beurteilen müssen.

Ein erfolgreiches neues Jahr wünscht
Ihr Georg Erdélyi

Print Friendly, PDF & Email
Georg Erdélyi

Georg Erdélyi

Telefon: +43 1 537 00-0 | E-Mail senden

Liked this post? Follow this blog to get more.