VwGH: Abbruchkosten neu erworbener Gebäude sofort abzugsfähig

Der VwGH hat kürzlich zur steuerlichen Behandlung von Abbruchkosten für neu erworbene Gebäude Stellung genommen. Auch im Fall von erst kürzlich erworbenen Gebäuden zählen die nachträglichen Abrisskosten nicht zu den Anschaffungskosten des am gleichen Grundstück neu hergestellten Gebäudes, sondern können sofort aufwandswirksam geltend gemacht werden.

Sachverhalt.

Eine GmbH erwarb im Jahr 2005 eine neben ihrer Unternehmenszentrale befindliche Liegenschaft, auf der sich ein noch verwendbares Gebäude befand. Im Jahr 2006 wurde das erworbene Gebäude abgerissen und sowohl die Abbruchkosten als auch der Restbuchwert des Gebäudes als Aufwand sofort steuerlich geltend gemacht. Im Jahr 2008 errichtete die GmbH auf der Liegenschaft ein neues Gebäude. Im Zuge einer abgabenbehördlichen Prüfung vertraten das Finanzamt (und später der UFS) die Auffassung, dass die Abbruchkosten und der Restbuchwert auf die Herstellungskosten des neuen Gebäudes zu aktivieren sein (sogenannte „Opfertheorie“). Der VwGH hat den Geltungsbereich der Opfertheorie zwar schon vor längerer Zeit stark eingeschränkt, jedoch betraf das damalige Erkenntnis ein schon länger dem Betrieb dienendes Gebäude. Hinsichtlich eines neu erworbenen Gebäudes ging das Finanzamt weiterhin von der Anwendbarkeit der Opfertheorie aus.

Entscheidung des VwGH.

Der VwGH führt in seinem Erkenntnis 2011/15/0088 vom 27.11.2014 aus, dass ein Altgebäude einerseits und ein Neugebäude andererseits nicht als dasselbe Wirtschaftsgut angesehen werden können. Aus diesem Grund erfolgte bereits 2006 eine Abkehr der Rechtsprechung von der Opfertheorie. Obwohl das damalige Erkenntnis sich explizit auf ein Gebäude bezog, dass schon länger einem Unternehmen diente, sieht der VwGH auch im gegenständlichen Fall keinerlei Anlass, von seiner damaligen Rechtsprechung abzugehen. Ob ein Gebäude schon länger einem Betrieb diente oder erst kürzlich erworben wurde, macht für die steuerliche Beurteilung der Abbruchkosten des Gebäudes keinen Unterschied.

Fazit.

Die Aussagen des VwGH sind insgesamt sehr positiv zu bewerten. Das aktuelle Erkenntnis führt damit wohl zu einer kompletten Abkehr von der ehemals gültigen Opfertheorie, unabhängig davon, ob ein Gebäude schon länger im Eigentum eines Unternehmens stand oder erst kürzlich erworben wurde. Abbruchkosten für noch brauchbare Gebäude zählen somit in Zukunft nicht mehr zu den Anschaffungskosten eines neu errichteten Gebäudes am gleichen Grundstück, sondern können sofort steuerlich geltend gemacht werden.

Print Friendly, PDF & Email
Christoph Hofer

Christoph Hofer

Senior Manager | Deloitte Tax | Telefon: +43 1 537 00 6913 | E-Mail senden

Liked this post? Follow this blog to get more.