Tax News Nr 5/2015

Tax-News-5-2015-1Das BMF hat im abgelaufenen Monat nacheinander die verschiedenen Gesetzes- und Verordnungsentwürfe zur Steuerreform 2015/16 veröffentlicht. In der aktuellen Ausgabe unserer TaxNews haben wir daher die wesentlichsten Bestimmungen übersichtlich zusammengefasst.

Im Rahmen des Bankenpaketes sollen ein Kontenregister und eine Meldepflicht für Kapitalabflüsse über EUR 50.000 eingeführt werden. Weiters werden die nach der EU-Amtshilferichtlinie erforderlichen Meldungen umgesetzt. Wie weit die Einschränkungen des Bankgeheimnisses tatsächlich gehen werden, ist derzeit Gegenstand heftiger Diskussionen. Zusätzlich soll die Kapitalertragsteuer auf 27,5% erhöht werden (nur bei Bankzinsen bleibt es bei 25%).

Bei der Immobilienbesteuerung soll der fixe Steuersatz gar auf 30% erhöht werden. Die Änderungen bei der Grunderwerbsteuer beschäftigen derzeit die Notare. Ob es jedoch wirklich ratsam ist, bereits 2015 allfällige Schenkungen zu vollziehen, sollte anhand der vorgeschlagenen Änderungen gründlich geprüft werden. Hohe Steuereinnahmen werden aus der Vereinheitlichung des Abschreibungssatzes für Gewebeimmobilien mit 2,5% erwartet.

Im Rahmen der Betrugsbekämpfung sollten Sie unter anderem die Rechnung für Ihre Wurstsemmel tunlichst erst dann zerknüllen, wenn sich die Tür des Geschäftes hinter Ihnen geschlossen hat, denn sonst könnte ein Ihnen auflauernder Finanzbeamter Probleme bereiten.

In einem weiteren Beitrag haben wir die sonstigen Änderungen im Rahmen der Steuerreform 2015/16 dargestellt. Hier spannt sich der Bogen von der längst überfälligen Änderung der Einkommensteuersätze bis zur Umsatzsteuer.

Weiters hat Deloitte über 550 international tätige Unternehmen gefragt, wie sie die Auswirkungen von Base Erosion und Profit Shifting auf Ihr Unternehmen einschätzen. Übereinstimmender Tenor war, dass mit einer wesentlichen Erhöhung des Verwaltungsaufwandes gerechnet wird. Überdies besteht eine gewisse Unruhe, dass die Umsetzung der BEPS-Empfehlungen zukünftig zu vermehrter Doppelbesteuerung führen könnte. Details lesen Sie bitte im Deloitte BEPS Global Survey.

Mit einem gewissen Stolz erlauben wir uns auch darauf hinzuweisen, dass Deloitte Österreich von International Tax Review zur „Tax Firm of the Year 2015“ gewählt wurde und wir somit unsere Nr. 1 Stellung unter den österreichischen Steuerberatern untermauern konnten.

Print Friendly, PDF & Email
Georg Erdélyi

Georg Erdélyi

Telefon: +43 1 537 00-0 | E-Mail senden

Liked this post? Follow this blog to get more.