Baltikum: steuerliche Neuerungen ab 2015

Im Jahr 2015 gab es in den baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen steuerliche Neuregelungen betreffend die Einkommen-, Körperschaft-, Umsatz- und Immobiliensteuer, die nachfolgend im Überblick dargestellt werden.

Neuregelungen in Estland.

In Estland gab es im Jahr 2015 eine Senkung des Einkommensteuersatzes von 21% auf 20% Flat Tax. Der Körperschaftsteuersatz wurde von 21% auf 20% reduziert. Zudem hat Estland bereits in 2014 das System der E-Residency eingeführt. Diese vom Staat ausgestellte sichere digitale Identität für Ausländer ermöglicht es, eine digitale Authentifizierung und Signatur durchzuführen.

Neuregelungen in Lettland.

Auch in Lettland wurde mit 2015 der Einkommensteuersatz reduziert und beträgt nunmehr 23% Flat Rate anstatt der bisherigen 24%. Der Körperschaftsteuersatz in Höhe von 15% bleibt unverändert. Der allgemeine Umsatzsteuersatz beträgt nach wie vor 21%. Für Unternehmen, die Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten durchführen, besteht die Möglichkeit, Kosten für qualifizierte Forschung und Entwicklung einem gesonderten Abzug zu Körperschaftsteuerzwecken zu unterziehen.

Neuregelungen in Litauen.

In Litauen blieb der allgemeine Einkommen- bzw. Körperschaftsteuersatz in Höhe von 15% unverändert. Mit 1.7.2015 wurde ein Reverse-Charge-System für Bauleistungen eingeführt. Außerdem ist seit 1.1.2015 der Immobiliensteuersatz für natürliche Personen von 1% auf 0,5% reduziert worden.

Print Friendly, PDF & Email
Katharina Hammer

Katharina Hammer

Assistant | Deloitte Tax | Telefon: +43 1 537 00 7116 | E-Mail senden

Liked this post? Follow this blog to get more.