Tax News Nr 9/2016

tn9blogUm vier Plätze hat sich Österreich heuer im Ranking der Wettbewerbsfähigkeit des Weltwirtschaftsforums verbessert. Österreich liegt damit auf Rang 19 von insgesamt 138 Staaten. Den guten siebten Platz nimmt Österreich in punkto Innovationskraft seiner Unternehmen ein. Das ist erfreulich, schließlich ist die Innovation – wie bereits der Deloitte.Radar gezeigt hat – der Schlüssel für den Erfolg des Wirtschaftsstandortes. Mit der ab 2016 auf 12% erhöhten Forschungsprämie verfügt Österreich hier über ein zugkräftiges Argument, um innovative Unternehmen bei ihren F&E Aktivitäten zu unterstützen.


Diese Forschungsprämie steht nun auf dem Prüfstand: Es liegt ein diesbezüglicher Entschließungsantrag des Nationalrates vor. Österreichische Unternehmen werden aufgefordert, zur Forschungsprämie Stellung zu nehmen. Wir möchten Sie ermuntern, sich aktiv einzubringen, um dieses wichtige Instrument für den Standort Österreich zu unterstützen und zur Behebung allfälliger Schwachpunkte beizutragen.

Dass Österreich letztlich doch nur auf Platz 19 des Rankings gelandet ist, erklärt sich ua durch das hohe Steuer- und Abgabenniveau sowie fehlende Investitions- und Arbeitsanreize im Steuersystem (Plätze 114 bis 133). Hier zeigt sich, dass dringend am ohnedies bekannten Ausgabenproblem gearbeitet werden muss, um auch hier und damit insgesamt im Standortranking einige Plätze gutzumachen.

Print Friendly, PDF & Email
Georg Erdélyi

Georg Erdélyi

Telefon: +43 1 537 00-0 | E-Mail senden

Liked this post? Follow this blog to get more.