Überblick über die steuerlichen Neuerungen ab 2018

2017 war vor allem politisch ein spannendes Jahr. Anfang des Jahres hat die damalige Bundesregierung zahlreiche Maßnahmen in ihrem Regierungsprogramm angekündigt, von denen ungeachtet des langen Wahlkampfes einige umgesetzt wurden. Nachstehend haben wir für Sie auszugsweise die wichtigsten Neuerungen ab 1.1.2018 zusammengefasst. Ergänzt werden diese um wesentliche Änderungen des Jahres 2017, die für die Planung im Neuen Jahr relevant sein können.

Personalverrechnung:

  • Angleichung von Arbeitern und Angestellten: Anpassung der Entgeltfortzahlung bereits ab 1.7.2018, die Harmonisierung der Kündigungsfristen tritt erst im Jahr 2021 in Kraft. (siehe Legal News Beitrag vom 18.10.2017)
  • Änderung des Ausländerbeschäftigungsgesetz sowie eine Erweiterung der Rot-Weiß-Rot-Karte ab 10.2017 (siehe Tax News Beitrag vom 30.6.2017)
  • Einführung einer neuen Mitarbeiterbeteiligungsstifung zur unentgeltlichen oder verbilligten Weitergabe von Aktien an Mitarbeiter und deren Angehörige ab 1.1.2018 (siehe Tax News Beitrag vom 14.8.2017)
  • Mit dem Sozialversicherungs-Zuordnungsgesetz (ab 1.7.2017) wurde die Abgrenzung von selbstständiger und unselbstständiger Erwerbstätigkeit erleichtert und für Betroffene die Möglichkeit zur Überprüfung der Versicherungszuordnung geschaffen (siehe Tax News Beitrag vom 25.8.2017)

Unternehmensrecht und Steuern:

  • Zukünftig müssen neu gewählte Aufsichtsräte von börsennotierte Unternehmen sowie von Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern zu je mindestens 30% aus Frauen und Männern bestehen (siehe Legal News Beitrag vom 8.11.2017).
  • Halbierung der Flugabgabe ab 1.1.2018 (siehe Tax News Beitrag vom 24.3.2017)
  • Neuerungen beim Privatkonkurs für Insolvenzverfahren ab dem 11.2017 (siehe Legal News Beitrag vom 12.7. 2017): Die Mindestquote entfällt, weiters wird die Dauer des Abschöpfungsverfahrens von sieben auf fünf Jahre verkürzt.
  • Neuregelung der Mittelstandsfinanzierungsgesellschaft (Inkrafttreten abhängig von der Nichtuntersagung durch die Europäische Kommission; siehe Tax News Beitrag vom 20.9.2017)

Förderungen und Prämien:

  • Investitionszuwachsprämie: Der Fördertopf für KMU war innerhalb kurzer Zeit aufgebraucht, laut Homepage der aws konnte für Großunternehmen bis Jahresende 2017 – vorbehaltlich der budgetären Deckung – die Prämie beantragt werden. Es sind allerdings noch nicht alle Anträge bearbeitet, daher ist nicht absehbar, ob tatsächlich alle genehmigt werden können. Insbesondere für die vielen KMU, die im Jahr 2017 nicht zum Zug gekommen sind, muss die neue Bundesregierung die notwendigen Mittel erst wieder zur Verfügung zu stellen. Im Falle der tatsächlichen Fortführung wird jedenfalls eine rasche Einreichung des Antrags gefordert sein (zur allgemeinen Information siehe Tax News Beitrag vom 9.3.2017).
  • Forschungsprämie: Nachdem der Evaluierungsbericht über die Forschungsprämie Anfang des Jahres publiziert (siehe Tax News Beiträge vom 22.5.2017) und die positiven Wirkungen der Prämie auf den Innovationsstandort Österreich bestätigt wurden, wird die Forschungsprämie ab 1.2018 von 12% auf 14% angehoben (siehe Tax News Beitrag vom 9.8.2017).
  • Steuerfreie Risikokapitalprämie für Investments in innovative Start-Ups: bis zu 20% des förderfähigen Kapitals als Zuschuss, maximal EUR 50.000 pro Jahr. Laut Information der aws ist der Fördertopf dafür noch nicht ausgeschöpft. Insbesondere für Betriebe, deren de-minimis Rahmen noch nicht ausgeschöpft ist, könnten sich hier interessante Möglichkeiten bieten, mit innovativen jungen Unternehmen zusammenzuarbeiten und langfristig von einer eventuellen Kooperation zu profitieren (siehe Tax News Beitrag vom 4.5.2017).
  • Beschäftigungsbonus: für neue Dienstverhältnisse ab 1.7.2017 werden 50% der Lohnnebenkosten über drei Jahre hinweg gefördert (siehe Tax News Beitrag vom 2.3.2017). Nach einer Prüfung durch die EU-Kommission ist die Vereinbarkeit des Bonus mit dem EU-Beihilfenrecht mittlerweile bestätigt. Derzeit untersucht die Kommission noch, ob die Maßnahme mit der Arbeitnehmerfreizügigkeit vereinbar ist. Das Finanzministerium hat aufgrund der mangelnden Rechtssicherheit die Auszahlung des Beschäftigungsbonus bis zur Entscheidung der Kommission ausgesetzt. Die neue Bundesregierung hat jedoch beschlossen, den Beschäftigungsbonus auslaufen zu lassen. Anträge können noch bis 31.1.2018 gestellt werden.
  • Bausparprämie lt Erlass des BMF vom 13.10.2017: unverändert bei 1,5%
Print Friendly, PDF & Email
Stefan Puxbaum

Stefan Puxbaum

Assistant | SteuerberatungDeloitte Tax
Telefon:+43 1 537 00 5654
Mail: spuxbaum@deloitte.at

Liked this post? Follow this blog to get more.