Erstmalige Abrechnung des Beschäftigungsbonus

Der Beschäftigungsbonus räumt Unternehmen, die ab 1.7.2017 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen und bis einschließlich 31.1.2018 eine Förderung beantragt haben, einen 50%-igen Zuschuss zu den Lohnnebenkosten über die Dauer von bis zu drei Jahren ein.

Abrechnung.

Die mit 1.7.2017 in Kraft getretene Förderung für neu geschaffene zusätzliche vollversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse (Beschäftigungsbonus) kommt seit Juli 2018 erstmals zur Abrechnung und Auszahlung. Der Beschäftigungsbonus wird einmal jährlich im Nachhinein ausbezahlt. Die erstmalige Abrechnung und Auszahlung erfolgt ein Jahr nach Entstehung des ersten zu fördernden Arbeitsverhältnisses. Eine Vorfinanzierung der Lohnnebenkosten (Dienstgeberbeiträge) durch den Beschäftigungsbonus ist nicht möglich. Daher kommen bei den Antragstellern derzeit vermehrt Fragen betreffend die Abrechnung der im letzten Jahr gestellten Förderanträge auf.

Information durch aws.

Die Antragsteller werden von der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (aws) per E-Mail über die Möglichkeit der Abrechnung der vor einem Jahr gestellten Förderanträge informiert.

Abrechnungsfrist und Abrechnungsvorgang.

Die Abrechnung durch den Klienten hat binnen drei Monaten ab dem Abrechnungsstichtag (ein Jahr nach Antragstellung) zu erfolgen. Über den Login im AWS-Fördermanager sind unter der Rubrik „Abrechnung“ die entsprechenden Schritte zu setzen bzw die notwendigen Eingaben zu machen und die dort geforderten Dokumente hochzuladen. Die Abrechnung erfolgt ausschließlich elektronisch.

Bestätigung durch Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer.

Ausschließlich die Korrektheit der angegebenen Anzahl an karenzierten Dienstverhältnissen sowie Präsenz- und Zivildienern zu den Stichtagen, die bereits im damaligen Antrag relevant waren, als auch jene zum jetzigen Stichtag (dies ist ein Tag vor dem Abrechnungsstichtag) sind auf Basis der vorliegenden Personalverrechnungsdaten bzw -informationen durch den Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer zu bestätigen.

Zudem haben die Antragsteller die notwendigen Angaben über die in diesem Zeitraum angefallenen förderungsfähigen Kosten sowie die Bruttobezüge der förderungsfähigen Dienstverhältnisse taggenau (Förderzeitraum) zu berechnen und im Fördermanager bei der Abrechnung bekannt zu geben. Dieser Förderzeitraum wird im aws Fördermanager bei den Angaben zu den Arbeitsverhältnissen angezeigt. Der Begriff Bruttobezüge beinhaltet das Bruttogehalt inklusive Sachbezüge, Sonderzahlungen, Überstundenentgelte sowie alle weiteren sozialversicherungspflichtigen Zahlungen. In diesem Zusammenhang muss auch beachtet werden, dass die Höhe der Förderung mit der ursprünglich beantragten Summe gedeckelt ist.

Fazit.

Um durch die Nutzung des Zuschusses eine Personalkostenentlastung zu erreichen, ist es wichtig, die Förderrichtlinien im Detail zu kennen und keine Abrechnungsfristen zu versäumen. Die Beiziehung eines erfahren Beraters – sowohl bei der Bestätigung der Beschäftigtenstände als auch bei der Erhebung der förderungsfähigen Kosten – ist daher anzuraten.

Print Friendly, PDF & Email
Marc Heschl

Marc Heschl

Assistant| Deloitte Tax Telefon: +43 1 537 00 Mail: mheschl@deloitte.at

Liked this post? Follow this blog to get more.