Tax News 3/2019

Vor dem Hintergrund eines möglichen ungeordneten Brexits steht die EU vor großen wirtschaftlichen Herausforderungen. Umso mehr freut es uns, dass wir in der aktuellen Ausgabe der Tax & Legal News über das neue Wirtschaftspartnerschaftsabkommen zwischen der EU und Japan berichten können. Dieses ist am 1.2.2019 in Kraft getreten. Zum Thema Brexit dürfen wir an dieser Stelle auf unser Seminar „Brexit-Fit in Recht & Steuern“ in Kooperation mit Lindecampus hinweisen. Bei diesem werden Deloitte Experten die steuerlichen und rechtlichen Herausforderungen zum EU-Austritt Großbritanniens beleuchten.

Weiters finden Sie in dieser Ausgabe zwei Beiträge, die zeigen, dass vermeintlich starre Voraussetzungen für die Inanspruchnahme steuerlicher Begünstigungen im Einzelfall nicht ausnahmslos so heiß gegessen werden müssen: Einerseits hat der EuGH in der Rechtssache Vădan entschieden, dass im Einzelfall der Vorsteuerabzug auch zusteht, obwohl keine Rechnung vorliegt. Andererseits erlauben nunmehr die Lohnsteuerrichtlinien trotz restriktiver Rechtsprechung unter bestimmten Voraussetzungen und bei digitaler Erfassung die steuerfreie Behandlung auch von nachträglich gewährten Zuschüssen des Arbeitgebers an die Arbeitnehmer zur Einnahme von Mahlzeiten.

Auch heuer haben wir für Sie einen Überblick zu den wesentlichsten steuerlichen Änderungen 2018/2019 zusammengestellt. Dieser spannt den Bogen vom Wirtschaftliche Eigentümer Registergesetz (WiEReG), über die Erhöhung der Rechtssicherheit durch Ausweitung des Anwendungsbereichs des Auskunftsbescheids bis hin zur Hinzurechnungsbesteuerung bei niedrigbesteuerten Passivgesellschaften im Ausland – ein Thema, dass die Komplexität der österreichischen Konzernbesteuerung spürbar erhöhen wird. Jüngst wurde die dazugehörige Verordnung erlassen und bei uns bekommen Sie einen Überblick zu deren Inhalt.

Last but not least ein medial heiß diskutiertes Thema: In der Februar-Ausgabe unserer Tax & Legal News haben wir über das Karfreitags-Urteil des EuGH berichtet. Im Nationalrat wurde nun eine Regelung beschlossen, wonach der Karfreitag zwar grundsätzlich für sämtliche Arbeitnehmer kein Feiertag sein soll, es allerdings stattdessen zukünftig einen „persönlichen Feiertag“ für alle geben soll. Wir werden Sie über die weiteren Entwicklungen und Details am Laufenden halten.

Print Friendly, PDF & Email
Patrick Weninger

Patrick Weninger

Partner | Deloitte Tax | Telefon: +43 1 537 00 5613 | E-Mail senden

Liked this post? Follow this blog to get more.