All posts by Jacqueline Edelsbrunner

Assistant| Deloitte Tax | Telefon: +43 1 537 00 | E-Mail senden

BMF veröffentlicht Information zur steuerlichen Behandlung von für Anteilsinhaber angeschafften bzw hergestellten Immobilien

Das BMF veröffentlichte kürzlich eine Information (BMF-010216/002-IV/6/2019 vom 17.4.2019) zur steuerlichen Behandlung von für Anteilsinhaber angeschafften bzw errichteten Immobilien. Diese berücksichtigt nunmehr die aktuelle Rechtsprechung des VwGH und soll bis zur nächsten Wartung der Körperschaftsteuerrichtlinien des BMF die derzeitigen einschlägigen Passagen darin ersetzen. Insbesondere kann aus der Errichtung und fremdüblichen Überlassung einer Immobilie nicht mehr – wie bisher unter bestimmten Voraussetzungen vom BMF vertreten – wirtschaftliches Eigentum des Anteilsinhabers und somit eine verdeckte Ausschüttung „an der Wurzel“ der gesamten Immobilie angenommen werden. Voraussetzung für eine verdeckte Ausschüttung ist, dass die Überlassung bzw Vermietung einem Fremdvergleich nicht standhält. Als Maßstab für die Fremdüblichkeit wird je nachdem, ob es für das konkrete Mietobjekt (in der gegebenen Bauart, Größe und Ausstattung) einen funktionierenden Mietenmarkt gibt, die ortsübliche Marktmiete oder, sofern es keinen solchen Markt gibt, die abstrakte Renditemiete herangezogen. Continue reading BMF veröffentlicht Information zur steuerlichen Behandlung von für Anteilsinhaber angeschafften bzw hergestellten Immobilien

EU-Meldepflichtgesetz sieht Vorabmeldepflicht von potenziell aggressiven Steuermodellen vor

Anfang Mai wurde das EU-Meldepflichtgesetz in Begutachtung geschickt, auf Grundlage dessen potenziell aggressive Steuermodelle in Zukunft bereits vorab offenzulegen sein werden. Obwohl die Meldepflicht erst ab 1. Juli 2020 gelten soll, müssen alle meldepflichtigen Steuermodelle, die seit dem 25. Juni 2018 umgesetzt wurden bzw werden, an die österreichischen Finanzbehörden gemeldet werden. Continue reading EU-Meldepflichtgesetz sieht Vorabmeldepflicht von potenziell aggressiven Steuermodellen vor

Hauptwohnsitzbefreiung bei Veräußerung eines Zinshauses?

Sachverhalt.

Die Revisionswerberin veräußerte eine Liegenschaft samt Zinshaus, in dem sie über einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren durchgehend eine Dachgeschosswohnung als Hauptwohnsitz bewohnte und machte für diese Wohnung die Hauptwohnsitzbefreiung geltend. Das Finanzamt berücksichtigte jedoch die Hauptwohnsitzbefreiung bei der Festsetzung der Einkommensteuer nicht. Die Revisionswerberin erhob dagegen Beschwerde. Continue reading Hauptwohnsitzbefreiung bei Veräußerung eines Zinshauses?

BFG: Fiktive Anschaffungskosten umfassen typische Nebenkosten

Das BFG beschäftigte sich in einem Verfahren mit der Frage, welche einzelnen Bestandteile in den fiktiven Anschaffungskosten zur Ermittlung der Abschreibungs-Bemessungsgrundlage bei erstmaliger Vermietung enthalten sind.

Continue reading BFG: Fiktive Anschaffungskosten umfassen typische Nebenkosten