Tag Archives: Abzugsteuer

Arbeitskräfteüberlassung aus dem Ausland – Änderung im Verfahren bei der Rückzahlung der österreichischen Abzugsteuer

Durch gesetzliche Änderungen im Rahmen des Jahressteuergesetzes 2018 kommt es sowohl bei der Antragstellung auf Rückzahlung der österreichischen Abzugsteuer als auch bei der Beantragung auf Ausstellung von Befreiungsbescheiden bei Arbeitskräfteüberlassung zu einer Änderung im Verfahren.

Continue reading Arbeitskräfteüberlassung aus dem Ausland – Änderung im Verfahren bei der Rückzahlung der österreichischen Abzugsteuer

BMF-Länderliste zur Anerkennung von Ansässigkeitsbescheinigungen auf ausländischen Formularen veröffentlicht

Eine teilweise oder gänzliche Abzugsteuerentlastung an der Quelle von Einkünften einer im Ausland ansässigen Person auf Grundlage eines Doppelbesteuerungsabkommens (DBA) erfordert in Österreich unter anderem eine Ansässigkeitsbescheinigung der ausländischen Steuerverwaltung jenes Staates, in dem die Einkünfteempfängerin bzw der Einkünfteempfänger ansässig ist. Die DBA-Entlastungsverordnung des österreichischen BMF sieht für eine solche Bestätigung grundsätzlich zwingend die Verwendung der amtlichen Vordrucke ZS-Q1 für natürliche Personen bzw ZS-Q2 für juristische Personen vor. Im Falle einer fehlenden Ansässigkeitsbescheinigung oder Erbringung auf andere Art und Weise – wie etwa bei mangelnder Verwendung der aufgelegten Formulare – ist eine Steuerentlastung an der Quelle auf Grundlage des DBA grundsätzlich ausgeschlossen, sodass die ausländische Einkünfteempfängerin bzw der ausländische Einkünfteempfänger auf die Abzugsteuerentlastung im Rückerstattungsweg verwiesen ist. Continue reading BMF-Länderliste zur Anerkennung von Ansässigkeitsbescheinigungen auf ausländischen Formularen veröffentlicht

Neue Vorausmeldungsverpflichtung bei Steuerrückerstattung durch Ausländer

Ab 1.1.2019 haben beschränkt Steuerpflichtige vor der Stellung eines Rückerstattungsantrags betreffend Kapitalertrag-, Lohn- oder sonstiger Abzugsteuern verpflichtend eine Vorausmeldung beim zuständigen Finanzamt auf elektronischem Weg abzugeben. Continue reading Neue Vorausmeldungsverpflichtung bei Steuerrückerstattung durch Ausländer

JStG 2018: Abzugsteuer auf Einkünfte aus Leitungsrechten an Infrastrukturbetreiber

Im Rahmen des Jahressteuergesetzes 2018 (JStG 2018) hat eine Abzugsteuer auf Einkünfte aus Anlass der Einräumung von Leitungsrechten an bestimmte Infrastrukturbetriebe per 1.1.2019 Eingang in die österreichische Rechtsordnung gefunden. Continue reading JStG 2018: Abzugsteuer auf Einkünfte aus Leitungsrechten an Infrastrukturbetreiber

Abzugsteuer – Vorsicht bei Auslandszahlungen

Die in den §§ 99 ff EStG geregelte Abzugsteuer ist eine Sonderform der Einkommensteuer auf Leistungen beschränkt Steuerpflichtiger. Der auszahlende Unternehmer hat für gesetzlich bestimmte Leistungen ausländischer Dienstleister vom auszuzahlenden Entgelt eine Abzugsteuer einzubehalten und an das Finanzamt abzuführen. Obwohl eine Vielzahl von Unternehmern davon betroffen ist, wird diese Verpflichtung in der Praxis oft übersehen. Nachdem die ordnungsgemäße Abfuhr der Abzugsteuer seit 1.1.2016 auch im Rahmen der GPLA (Gemeinsame Prüfung lohnabhängiger Abgaben) kontrolliert wird, ist eine inhaltliche Auseinandersetzung mit diesem Thema jedenfalls empfehlenswert, um erhebliche Nachzahlungen oder sogar finanzstrafrechtliche Konsequenzen zu vermeiden. Continue reading Abzugsteuer – Vorsicht bei Auslandszahlungen

Neuer Fokus bei GPLA: Abzugsteuer auf Honorarzahlungen an ausländische Berater

Bislang wurde die Abzugsteuer (§ 99 EStG) im Rahmen von Betriebsprüfungen gemäß  § 147 BAO von der Finanzverwaltung überprüft. Da der Einbehalt von Abzugsteuer in der Vergangenheit selten Schwerpunkt abgabenrechtlicher Betriebsprüfungen war und deshalb in der Praxis oft nicht vorgenommen wurde, erfolgte eine Gesetzesänderung (§ 86 Abs 1 EStG). Ab 1.1.2016 wird die Abzugsteuer somit auch im Rahmen der GPLA (Gemeinsame Prüfung lohnabhängiger Abgaben) geprüft. Continue reading Neuer Fokus bei GPLA: Abzugsteuer auf Honorarzahlungen an ausländische Berater

Nettoabzugsteuer: Steuersenkung für ausländische Künstler

Durch die Steuerreform 2015/16 gab es bereits einige steuerliche Änderungen, die Auswirkungen auf den Kunst- und Kulturbereich haben (zB Änderung des Umsatzsteuersatzes, siehe Art News vom 15.6.2015). Nunmehr sieht das AbgÄG 2015 eine Erleichterung für in Österreich tätige ausländische Künstler vor. Continue reading Nettoabzugsteuer: Steuersenkung für ausländische Künstler

Abzugsteuer bei ausländischen Künstlern im Fokus der Finanz

Betrugsbekämpfung ist einer der Schwerpunkte des 2. Abgabenänderungsgesetzes 2014. Da es gerade im Zusammenhang mit der Einbehaltung von Abzugsteuer (§ 99 EStG) in der Vergangenheit immer wieder zu irrtümlichen Unrichtigkeiten aber auch bewussten Abgabenverkürzungen gekommen ist, wurde in diesem Bereich eine Gesetzesänderung zur besseren Überprüfbarkeit der steuerlichen Gebarung beschlossen. Demnach umfasst die Lohnsteuerprüfung künftig auch die Abzugsteuer auf Inlandsengagements ausländischer Künstler. Continue reading Abzugsteuer bei ausländischen Künstlern im Fokus der Finanz

UFS: Opernsänger erzielt Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit

Der UFS hat in einem Erkenntnis vom 21.11.2013 (RV/0599-K/13) festgestellt, dass ein slowakischer Opernsänger mit Engagements in Form von Einzelverträgen in Österreich unter den folgenden Sachverhaltskonstellationen eine selbständige Tätigkeit ausübt. Continue reading UFS: Opernsänger erzielt Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit

Ausländische Künstler-Gagen und finanzstrafrechtliche Verantwortung

Vergütungen für in Österreich erbrachte Leistungen ausländischer Künstler unterliegen unter bestimmten Voraussetzungen der Abzugsteuer. Während die Künstler selbst Schuldner dieser Abzugsteuer sind, haftet der Auftraggeber für den Steuerabzug, unabhängig davon, ob die Gage im Vorhinein, im Nachhinein, bar oder durch Überweisung ausbezahlt wird. Der Auftraggeber trägt zudem auch die finanzstrafrechtliche Verantwortung. Continue reading Ausländische Künstler-Gagen und finanzstrafrechtliche Verantwortung

Mögliche Steuerfallen durch Abzugsteuer in Tourismusbetrieben

Der „Steuerabzug in besonderen Fällen“– eine Sonderform der Einkommensteuer – ist für Leistungen bestimmter beschränkt steuerpflichtiger Vertragsnehmer an das Finanzamt zu entrichten. Die Erfahrung zeigt, dass Tourismusbetriebe häufig von dieser Verpflichtung – in Form von Leihpersonal in Küche und Service, ausländischen Musikern oder sonstigen Unterhaltungskünstlern – betroffen sind. Nicht in jedem Fall ist Abzugsteuer durch den Leistungsempfänger einzubehalten. Continue reading Mögliche Steuerfallen durch Abzugsteuer in Tourismusbetrieben

Nicht nur Bühnenschauspieler unterliegen der Abzugsteuer – auch Kuratoren werden erfasst!

Wie jüngst durch das BMF bestätigt, unterliegen ausländische selbständig tätige Kuratoren der Abzugsteuer. Allerdings wird in vielen Fällen das österreichische Besteuerungsrecht durch das jeweilige Doppelbesteuerungsabkommen eingeschränkt, weshalb sich je nach Sachverhalt unterschiedliche Möglichkeiten der Steuerentlastung ergeben. Continue reading Nicht nur Bühnenschauspieler unterliegen der Abzugsteuer – auch Kuratoren werden erfasst!

Abzugsteuer bei Zahlungen an ausländische Sportler

Bereits über 33.500 Läufer haben sich zum 29. Vienna City Marathon am 15.4.2012 angemeldet. Laufen Sie auch mit, oder „lassen Sie laufen“? Werden im Zusammenhang mit Sportveranstaltungen Zahlungen in das Ausland getätigt, gilt es bestimmte Grundsätze zu beachten, um in steuerlicher Hinsicht auf der Zielgerade zu bleiben. Continue reading Abzugsteuer bei Zahlungen an ausländische Sportler

Steueroptimierung durch Contract Splitting bei künstlerischen Gesamtproduktionen

In vielen Fällen werden ausländische Künstler nicht direkt, sondern über eine ausländische Gesellschaft engagiert. Neben dem eigentlichen Engagement der Künstler werden häufig die technische Produktion sowie sonstige Assistenzleistungen übernommen. Wird eine derartige Gesamtproduktionen bei ausländischen Gesellschaften eingekauft, unterliegt grundsätzlich die für den Inlandsauftritt geleistete Gesamtvergütung der österreichischen Abzugsbesteuerung. Auch wenn sich diese nicht gänzlich vermeiden lässt, kann die Höhe der anfallenden Abzugsteuer mittels Vertragsgestaltung optimiert werden. Continue reading Steueroptimierung durch Contract Splitting bei künstlerischen Gesamtproduktionen

Betrugsbekämpfungsgesetz 2010 – Neue Abzugsteuern und Haftung

Einleitung.
Das im Begutachtungsentwurf vorliegende Betrugsbekämpfungsgesetz 2010, zu dessen Auswirkungen im Körperschaftsteuerrecht wir bereits in der Ausgabe Mai/Juni 2010 berichtet haben, sieht neben Änderungen im Abgabenverwaltungsorganisationsgesetz und der Bundesabgabenordnung insbesondere Änderungen im Einkommensteuerrecht vor. Dabei sollen Meldeverpflichtungen ausgedehnt und zusätzliche Haftungen bzw. Abzugssteuern eingeführt werden. Nachfolgend werden die wesentlichen Neuregelungen dargestellt. Continue reading Betrugsbekämpfungsgesetz 2010 – Neue Abzugsteuern und Haftung

Steuerrisiken bei der Veranstaltung von Sportwettbewerben mit ausländischen Teilnehmern

Veranstalter von Sportwettbewerben mit ausländischen Teilnehmern haben komplexe steuerliche Vorschriften zu beachten, um beträchtliche Steuernachzahlungen und allenfalls finanzstrafrechtliche Konsequenzen zu vermeiden

Kommt es im Rahmen der Veranstaltung von Sportwettbewerben zur Auszahlung von Preisgeldern an ausländische Teilnehmer, sind vorweg die einkommensteuerliche Behandlung dieser Preisgelder sowie deren Umsatzsteuerpflicht zu klären. Die Nichteinhaltung dieser Vorschriften kann zu beträchtlichen Steuernachzahlungen für den Veranstalter führen und allenfalls sogar finanzstrafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Die nachfolgend dargestellten steuerlichen Vorschriften sind von jedem Veranstalter, unabhängig von dessen Rechtsform (gemeinnütziger Verein, gewerbliche GmbH, etc.) zu beachten: Continue reading Steuerrisiken bei der Veranstaltung von Sportwettbewerben mit ausländischen Teilnehmern

Abzugsteuer auch für prominente beschränkt steuerpflichtige „Künstler“

Eine in Österreich nicht unbeschränkt steuerpflichtige Person (als „mkpw“ oder „most known partygirl of the world“ bezeichnet) ist in Österreich bei einer Werbeveranstaltung für ein Lifestyle – Getränk aufgetreten und hat bei dieser Megaparty auf der Bühne ein Interview, begleitet von heißen Tänzchen, Kusshändchen und viel Gewinke, gegeben. Der VwGH hat zur Frage, ob ihr Honorar eine Haftung für Abzugsteuer ausgelöst hat, entschieden, dass das „mkpw“ an einer Unterhaltungsdarbietung i.S.d. § 98 Z 3 EStG mitgewirkt hat, sodass auch ohne Betriebsstätte nach innerstaatlichem Recht beschränkte Steuerpflicht bestand und der Veranstalter daher gemäß § 99 EStG (wegen Nichtanwendbarkeit der DBA-EntlastungsVO) zur Abfuhr einer Abzugsteuer von rd. EUR 130.000,- (!) verpflichtet gewesen ist (VwGH 24.6.2009, 2009/15/0090).