Tag Archives: Auftragsforschung

EStR Wartungserlass 2015 – Änderungen im Bereich der Forschungsprämie

Im Zuge des EStR Wartungserlasses 2015 wurden vom BMF auch Änderungen bzw Ergänzungen im Bereich der Forschungsprämie vorgenommen. Dabei fanden einerseits aktuelle Entscheidungen des BFG sowie des VwGH Berücksichtigung, andererseits wurden Klarstellungen zur Ansicht der Finanzverwaltung im Bereich strittiger Auslegungsfragen getroffen. Insbesondere wurde eine Abgrenzung der förderbaren Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten getroffen, eine Klarstellung zur Abgrenzung bei COMET Kompetenzzentren getroffen und versucht verfahrensrechtliche Aspekte festzuhalten. Continue reading EStR Wartungserlass 2015 – Änderungen im Bereich der Forschungsprämie

Gute Nachricht für den Standort Österreich: Erhöhung der Forschungsprämie auf 12 % auf der Agenda

Eine der Maßnahmen zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes im Zuge der Steuerreform 2015/16 ist die Erhöhung der Forschungsprämie von derzeit 10 auf 12 % ab dem Jahr 2016. Wir möchten dies zum Anlass nehmen, Ihnen diese spezielle Förderung nochmals nahe zu bringen. Continue reading Gute Nachricht für den Standort Österreich: Erhöhung der Forschungsprämie auf 12 % auf der Agenda

Neues aus dem BMF zur Forschungsprämie

Mit Wartungserlass 2013 zu den Einkommensteuerrichtlinien 2000 wurden die bisher zum 2011 abgeschafften Forschungsfreibetrag getätigten Aussagen übernommen und weitere Klarstellungen zur Forschungsprämie getroffen. Zur Erinnerung sei darauf hingewiesen, dass für ab dem 1.1.2012 beginnende Wirtschaftsjahre ein Jahresgutachten der Forschungsförderungsgesellschaft erforderlich ist. Continue reading Neues aus dem BMF zur Forschungsprämie

Erhöhte Forschungsprämie ab 2011

Die aktuelle Änderung der steuerlichen Forschungsförderung beinhaltet eine ab 2011 wirksame Prämie von 10% (bis 2010: 8 %) und die völlige Abschaffung der bisherigen Forschungsfreibeträge. Die neue Rechtslage ist auf Wirtschaftsjahre anwendbar, die nach dem 31.12.2010 beginnen. Continue reading Erhöhte Forschungsprämie ab 2011

Wer forscht, wird vom Fiskus belohnt

Das österreichische Steuerrecht sieht für Forschung und Entwicklung eine Reihe von steuerlichen Begünstigungen vor. Hat ein Steuerpflichtiger Aufwendungen für Forschung oder experimentelle Entwicklung, stehen ihm für diese Aufwendungen mehrere Möglichkeiten offen. Der Fiskus zahlt auf Antrag 8% Forschungsprämie von diesen Aufwendungen. Weiters besteht die Möglichkeit, anstelle einer Prämie einen Forschungsfreibetrag in Höhe von 25% dieser Aufwendungen zu beantragen. Der Unterschied zwischen Prämie und Freibetrag besteht darin, dass die Prämie in Geld an den Steuerpflichtigen ausbezahlt wird, der Freibetrag hingegen die Steuerbasis und damit die Steuerbelastung mindert. Eine Prämie wird immer dann zu bevorzugen sein, wenn es sich beim Steuerpflichtigen um eine Kapitalgesellschaft handelt, weil die Steuerwirkungen des Freibetrags lediglich 6,25% betragen (25% Körperschaftsteuerersparnis von 25% Freibetrag). Bei natürlichen Personen wird der Freibetrag erst dann attraktiver, wenn der Grenzsteuersatz bei mehr als 32% liegt, denn dann ist die Steuerersparnis bei Inanspruchnahme des Freibetrags größer als die Prämie. In Jahren, in denen ein steuerlicher Verlust erzielt wird, wird die Prämie idR zu bevorzugen sein, weil eine sofortige Steuerersparnis durch Inanspruchnahme des Freibetrags nicht möglich ist. Continue reading Wer forscht, wird vom Fiskus belohnt