Tag Archives: Hard Brexit

EuGH: Vorsteuerabzug auch ohne Rechnung?

This great search was powered by Search Unleashed.
Help to remove this message by getting the site owner to support this software.

Mit den Urteilen Senatex (EuGH 15.9.2016, C-518/14, Senatex GmbH) bzw Barlis (EuGH 15.9.2016, C-516/14, Barlis 06 – Investimentos Imobiliários e Turísticos SA) im Jahr 2016 hat der EuGH bereits ausgeführt, dass das Vorsteuerabzugsrecht nicht verweigert werden darf, sofern bloß bestimmte Rechnungsmerkmale fehlen. Mit dem Urteil Vădan (EuGH 21.11.2018, C-664/16, Lucreţiu Hadrian Vădan) …

Tags: Barlis Rechnung und Vorsteuer Senatex Vadan

Category: Umsatzsteuer und Zoll

World Tax Advisor 22 February 2019

Mitteilungspflichten für Zahlungen im Jahr 2018

Unternehmer sowie Körperschaften des öffentlichen und privaten Rechts haben ihrem Betriebsfinanzamt bis spätestens 28.2.2019 im Kalenderjahr 2018 an natürliche Personen und Personenvereinigungen ohne eigene Rechtspersönlichkeit ausbezahlte Entgelte, welche diese außerhalb eines Dienstverhältnisses erhalten, elektronisch mitzuteilen. Continue reading Mitteilungspflichten für Zahlungen im Jahr 2018

Keine solidarische Haftung für Konventionalstrafe bei Abwerbeverbot

Oft findet sich in Dienstverträgen eine sogenannte Mitarbeiterschutzklausel, die dem Arbeitnehmer während des oder für eine bestimmte Zeit nach Beendigung des Dienstverhältnisses das Abwerben von Kollegen oder die sonstige geschäftliche Zusammenarbeit mit diesen verbietet. Regelmäßig ist für den Verstoß eine Vertragsstrafe (Konventionalstrafe) vorgesehen. Nach Ansicht der Rechtsprechung unterliegt eine Mitarbeiterschutzklausel grundsätzlich nicht dem Konkurrenzklauselrecht nach den §§ 36 f Angestelltengesetz (AngG), da die Erwerbstätigkeit des Arbeitnehmers hierdurch nur mittelbar und ganz geringfügig beschränkt wird. Continue reading Keine solidarische Haftung für Konventionalstrafe bei Abwerbeverbot

Review der wesentlichsten steuerlichen Neuerungen 2018/2019

Da das neue Jahr bereits in vollen Zügen voranschreitet, ist ein Rückblick auf die wesentlichsten Änderungen des vergangenen Jahres und deren Auswirkungen für 2019 angebracht. Wenn auch im Schatten des allgegenwärtigen Schauplatzes „Brexit“ wurden in Österreich einige wichtige Themen in Angriff genommen und insbesondere im Zuge des Jahressteuergesetzes 2018 umgesetzt. Hinzu kam einschneidende Rechtsprechung des EuGH, die vor allem aber nicht ausschließlich umsatzsteuerliche Fragestellungen betraf. Nachstehend haben wir für Sie die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst. Details zu diesen finden Sie wie gewohnt via die angefügten Beitragsverweise sowie unter www.deloittetax.at. Continue reading Review der wesentlichsten steuerlichen Neuerungen 2018/2019

World Tax Advisor 15 February 2019

Voraussetzungen für Lohnsteuerfreiheit werden bei digitalen Essensbons nicht so heiß gegessen

Im Rahmen der laufenden Wartung der Lohnsteuerrichtlinien (LStR 2002) wurden ua aktuelle höchstgerichtliche Entscheidungen eingearbeitet. So auch eine Entscheidung des VwGH (19.4.2018, Ro 2016/15/0018) betreffend die steuerfreie Gewährung von Zuschüssen zu freien oder verbilligten Mahlzeiten, wonach Zuschüsse von Seiten des Arbeitgebers zu den Kosten für Mahlzeiten von Arbeitnehmern in einer Gaststätte grundsätzlich nicht lohnsteuerfrei sind. Continue reading Voraussetzungen für Lohnsteuerfreiheit werden bei digitalen Essensbons nicht so heiß gegessen

Auf den Nutzen kommt es an – Problembereiche der konzerninternen Leistungsverrechnung

Bei der Verrechnung konzerninterner Dienstleistungen geht es aus Verrechnungspreissicht nicht nur um die Höhe der weiterbelasteten Kosten und des Gewinnaufschlags aus der Perspektive des Leistungserbringers. Augenmerk sollte auch auf die Dokumentation des tatsächlich erhaltenen Nutzens aus der Perspektive des Leistungsempfängers gelegt werden. Continue reading Auf den Nutzen kommt es an – Problembereiche der konzerninternen Leistungsverrechnung

Bundesfinanzgericht gegen Abzugsfähigkeit von Kursverlusten aus Fremdwährungskrediten bei Immobilienveräußerungen

Grundsätzlich sind Aufwendungen und Ausgaben, die zum Erwerb, zur Sicherung und Erhaltung außerbetrieblicher Einkünfte dienen (Werbungskosten), steuerlich abzugsfähig, wenn diese in unmittelbaren Zusammenhang mit der Einkünfteerzielung erwachsen. Kürzlich hatte das Bundesfinanzgericht (BFG) über das Vorliegen abzugsfähiger Werbungskosten im Fall von Kursverlusten aus einem Fremdwährungskredit zur Finanzierung eines Liegenschaftserwerbs bei anschließender gewinnbringender Veräußerung der Liegenschaft zu entscheiden. Continue reading Bundesfinanzgericht gegen Abzugsfähigkeit von Kursverlusten aus Fremdwährungskrediten bei Immobilienveräußerungen

World Tax Advisor 8 February 2019

The World Tax Advisor 8 February includes in particular:

  • Peru: Income tax regulations updated to implement significant tax changes in Peru
  • Belgium: ATAD interest deduction limitation rules apply as from 1 January 2019
  • Botswana: Transfer pricing, interest deductibility regimes enacted, IFSC regime amended
  • Denmark: Guidance issued on extension of interest exemption under thin cap rules
  • European Union: European Commission requests Germany to revise exit tax rules
  • France: Digital services tax proposal to be presented to parliament
  • Portugal: 2019 budget law contains corporate, individual and indirect tax changes
  • South Africa: VAT e-services regulations amended
  • Thailand: International Business Center regime enacted

EuGH verbietet Österreichs Umsatzsteuer auf Folgerechtsvergütungen bei bildenden Kunstwerken

Die Folgerechtsvergütung für Kunstwerke nach § 16b Urheberrechtsgesetz.

Das Folgerecht basiert auf der EU-Folgerecht-Richtlinie 2001/84/EG und ist der Anspruch des Urhebers auf einen Teil des Verkaufspreises gegen den Veräußerer, wenn eines seiner Werke der bildenden Kunst (zB Gemälde, Skulptur) weiter veräußert wird und der Verkaufspreis zumindest EUR 2.500 beträgt. Die Höhe der Vergütung hängt vom Verkaufserlös ab und ist degressiv gestaffelt (4% von den ersten EUR 50.000, danach absteigend, für alles über EUR 125.000 nur 0,25%). Der Vergütungsanspruch entsteht nur bei solchen Veräußerungen, an denen ein Vertreter des Kunstmarktes (Auktionshaus, Kunstgalerie, Kunsthändler) als Verkäufer, Käufer oder Vermittler beteiligt ist, nicht jedoch bei reinen Privatverkäufen. Die Folgerechtsvergütung steht dem Künstler selbst (oder seinen Erben) zu und ist nicht veräußerlich. Continue reading EuGH verbietet Österreichs Umsatzsteuer auf Folgerechtsvergütungen bei bildenden Kunstwerken

Tax News 2/2019

In der Februar Ausgabe der Tax & Legal News beschäftigen wir uns mit einer aktuellen Gesetzesänderung im ASVG, die bereits ab 2019 anwendbar ist. Diese ist vor allem bei Führungskräften relevant, die nur bei einer Konzerngesellschaft angestellt sind, aber an andere Konzerngesellschaften – typischerweise zur Übernahme von Geschäftsführungsfunktionen – entsendet werden. Die Neuregelung stellt sicher, dass es in solchen Fällen zu keiner Doppelbelastung mit Sozialversicherungsabgaben mehr kommt, wenn alle gesetzliche Voraussetzungen dafür erfüllt sind. Aus Sicht des Wirtschaftsstandortes Österreich ist diese Neuregelung jedenfalls zu begrüßen. Continue reading Tax News 2/2019

Highlights der § 10a KStG-Verordnung zu ausländischen niedrigbesteuerten Passivgesellschaften

Mit dem Jahressteuergesetz (JStG) 2018 wurde die auf internationaler Ebene beschlossene Hinzurechnungsbesteuerung („CFC-Besteuerung“) für Passiveinkünfte bei niedrig besteuerten Auslandsaktivitäten in § 10a KStG in nationales Recht umgesetzt sowie der Methodenwechsel auf neue Beine gestellt (siehe dazu unseren Tax & Legal News Beitrag vom 27.07.2018). In der kürzlich erlassenen Verordnung zur Durchführung der Hinzurechnungsbesteuerung und des Methodenwechsels bei Passiveinkünften niedrigbesteuerter Körperschaften (VO) – anzuwenden ab der Veranlagung 2019 – werden einige Detailfragen erläutert. Continue reading Highlights der § 10a KStG-Verordnung zu ausländischen niedrigbesteuerten Passivgesellschaften

Bundesfinanzgericht: Gewerblicher Grundstückshandel trotz fehlendem Weiterveräußerungsentschluss bei Immobilienerwerb

Das Bundesfinanzgericht (BFG) hatte sich sich jüngst mit der Frage zu befassen, ob bei Veräußerung mehrerer Wohneinheiten Vermögensverwaltung oder gewerblicher Grundstückshandel vorliegt. Continue reading Bundesfinanzgericht: Gewerblicher Grundstückshandel trotz fehlendem Weiterveräußerungsentschluss bei Immobilienerwerb

Quick Facts 2019: Einkommensteuer, Sozialversicherung und Doppelbesteuerungsabkommen

Einkommensteuer und Sozialversicherung – zwei Themen, die alle Arbeitnehmer und Arbeitgeber betreffen, aber auch eine Reihe von Fragen aufwerfen. Wie berechnet sich die Einkommensteuer? Welche Posten sind steuerlich abzugsfähig? Welche freiwilligen bzw verpflichtenden Beiträge zur Sozialversicherung gibt es? Und welche Sozialversicherungs- und Doppelbesteuerungsabkommen gelten zwischen den Staaten? Continue reading Quick Facts 2019: Einkommensteuer, Sozialversicherung und Doppelbesteuerungsabkommen

World Tax Advisor 1 February 2019

Steuertermine im Februar 2019

Am 15.2.2019 sind ua fällig:

  • Umsatzsteuervorauszahlung für Dezember 2018 (bzw für das 4. Quartal 2018).
  • Normverbrauchsabgabe für Dezember 2018.
  • Kapitalertragsteuer für Kapitalerträge aus Forderungswertpapieren für Dezember 2018.
  • Elektrizitäts-, Kohle- und Erdgasabgabe für Dezember 2018.
  • Werbeabgabe für Dezember 2018.
  • Kraftfahrzeugsteuer für das 4. Quartal 2018.
  • Kammerumlage für das 4. Quartal 2018.
  • Lohnsteuer für Jänner 2019.
  • Dienstgeberbeitrag zum Familienbeihilfen-ausgleichsfonds für Jänner 2019.
  • Zuschlag zum Dienstgeberbeitrag für Jänner 2019.
  • Kommunalsteuer für Jänner 2019.
  • Abzugsteuer gem § 99 EStG für Jänner 2019.
  • U-Bahn Steuer für Wien für Jänner 2019.
  • Sozialversicherung für Dienstnehmer für Jänner 2019.
  • Einkommen- bzw Körperschaftsteuer- Vorauszahlung für das 1. Quartal 2019.

Am 28.2.2019 ist fällig (soweit erforderlich):

  • Mitteilungspflicht gem §§ 109a, 109b EStG.
  • Elektronische Übermittlung der Lohnzettel für die im Kalenderjahr 2018 beschäftigten Personen.
  • Elektronische Übermittlung von Spender-Daten für 2018 durch die spendenempfangenden Organisationen.

Neuerungen in der Personalabrechnung 2019

Auch das Jahr 2019 bringt wieder einige – teilweise empfindliche – gesetzliche Änderungen im Bereich der Personalabrechnung. Im Folgenden möchten wir deshalb für Sie die wesentlichen Änderungen auszugsweise zusammenfassen. Continue reading Neuerungen in der Personalabrechnung 2019

Automatische Übermittlung von Spender-Daten für 2018 – Handlungsbedarf

Seit 2017 müssen Spenden an begünstigte Empfänger im Rahmen eines automatischen Datenaustausches von den empfangenden Organisationen an die Finanzverwaltung gemeldet werden. Die Eintragung der Spenden in die Steuererklärung der Spender ist im außerbetrieblichen Bereich nicht mehr möglich. Durch die automatische Übermittlung soll die Rechtssicherheit in Bezug auf Sonderausgaben erhöht und der Prozess für die Berücksichtigung von Sonderausgaben optimiert werden. Für spendenempfangende Organisationen ergibt sich durch die erhaltenen Spenden Handlungsbedarf bis spätestens Ende Februar 2019. Continue reading Automatische Übermittlung von Spender-Daten für 2018 – Handlungsbedarf