Tag Archives: Jahressechstel

Steuerfreie COVID-19-Prämie für alle?

Der Nationalrat hat im Zuge des 3. COVID-19 Paketes mehrere Maßnahmen zur finanziellen Unterstützung in der COVID-19-Krise beschlossen. Ua werden Zulagen und Bonuszahlungen an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die als Belohnung für  die durch COVID-19 erschwerten Arbeitsbedingungen aus dem Arbeitsverhältnis gewährt werden bis zu einer Höhe von EUR 3.000 von der Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeitragspflicht befreit.

Continue reading Steuerfreie COVID-19-Prämie für alle?

Sonderzahlungs-Kontrollsechstel – Weniger Netto vom Brutto

Zu Beginn des Jahres 2020 gab es traditionellerweise auch Neuerungen im Lohnsteuerbereich, wobei damit einhergehend eine wesentliche Änderung betreffend das Jahressechstel – welches die Grenze für die begünstigte Besteuerung von Sonderzahlungen (zB 13. und 14. Monatsgehalt oder Prämien) darstellt – eingetreten ist. Die Details in diesem Zusammenhang sowie die diesbezüglichen Praxiserfahrungen dürfen wir Ihnen nachstehend näherbringen. Continue reading Sonderzahlungs-Kontrollsechstel – Weniger Netto vom Brutto

Die steueroptimale Auszahlung von Prämien

‚Anlässlich der Veröffentlichung der Ergebnisunterlage Lohnsteuer des jährlich stattfindenden „Salzburger Steuerdialogs“ bestand große Unsicherheit, inwieweit ein steueroptimales Prämiensplitting, insbesondere nach der bekannten „Siebtelregelung“ (angelehnt an das 13./14. Gehalt), weiterhin möglich sein würde. Auch nach Veröffentlichung des Lohnsteuerwartungserlasses 2010 bestehen Zweifel, ob mit den Aussagen des Wartungserlasses zur „Prämienoptimierung“ Klarstellung erzielt wurde. Continue reading Die steueroptimale Auszahlung von Prämien

Begünstigtes Weihnachtsgeld: Die heilige Kuh des österreichischen Steuerrechts

Auf ihrem November-Lohnzettel entdecken viele Arbeitnehmer mit vorweihnachtlicher Freude das sogenannte Weihnachtsgeld. Nicht nur, dass mit einem Mal das doppelte Bruttogehalt abgerechnet wird, netto bleibt zudem mehr als das Doppelte verglichen mit einem normalen Monat übrig. Wieso ist dem so?
Die Ursache liegt im Einkommensteuerrecht: Sonstige Bezüge von Arbeitnehmern (13. und 14. Monatsbezug, Belohnungen) unterliegen nämlich gem. § 67 Abs 1 EStG einer begünstigten Besteuerung von linear 6% und sind damit von der Progression ausgenommen. Die Steuerlast auf Sonderzahlungen ist daher wesentlich geringer als auf laufende Bezüge. Continue reading Begünstigtes Weihnachtsgeld: Die heilige Kuh des österreichischen Steuerrechts