Tag Archives: Lohnnebenkosten

Neue Verordnung zur Bemessung des Kfz-Sachbezugs bei wesentlich beteiligten Gesellschafter-Geschäftsführern

Mit dem Abgabenänderungsgesetz 2016 wurde in § 22 Z 2 EStG eine Ermächtigung geschaffen, die Höhe des geldwerten Vorteils (Sachbezug) aus der privaten Nutzung eines zur Verfügung gestellten Firmen-Kfz – vergleichbar wie bei Dienstnehmern – auch für wesentlich beteiligte Gesellschafter-Geschäftsführer per Verordnung festzulegen. Eine wesentliche Beteiligung ist dann gegeben, wenn das Beteiligungsausmaß an einer Kapitalgesellschaft 25% überschreitet. Mit der nunmehr ergangenen und erstmalig bei der Veranlagung für das Kalenderjahr 2018 anzuwendenden Verordnung BGBl II 2018/70 wird hier Rechtssicherheit geschaffen. Continue reading Neue Verordnung zur Bemessung des Kfz-Sachbezugs bei wesentlich beteiligten Gesellschafter-Geschäftsführern

Eckpunkte für Beschäftigungsbonus wurden beschlossen

Der Ministerrat hat die Eckpunkte des im Regierungsübereinkommen angekündigten Beschäftigungsbonus beschlossen. Im Rahmen einer Förderung sollen ab 1. Juli 2017 50% der Lohnnebenkosten von neuen Beschäftigten für die Dauer von 3 Jahren nachträglich erstattet werden. Förderungsfähig sind Voll- und Teilzeitbeschäftigungsverhältnisse.

Continue reading Eckpunkte für Beschäftigungsbonus wurden beschlossen

Wichtige Neuerungen in der Lohnverrechnung 2011

Das neue Jahr brachte zahlreiche Änderungen in der Lohnverrechnung mit sich, die nachstehend kurz dargestellt werden.

Auslaufen des Montageprivilegs.
Wie bereits an anderer Stelle berichtet, kommt es zu einem stufenweisen Auslaufen der steuerlichen Begünstigung des § 3 Abs 1 Z 10 EStG (sog „Montageprivileg“). Demnach sind im Jahr 2011 nur mehr 66 % und im Jahr 2012 nur mehr 33 % der Bezüge lohnsteuerfrei. Im Ausmaß der Lohnsteuerfreiheit sind auch die Lohnnebenkosten (KommSt, DB, DZ) reduziert. Ab dem Jahr 2013 besteht nach derzeitiger Gesetzeslage keine Lohnsteuer- und Lohnnebenkostenbefreiung für Bezüge aus einer Auslandsmontage. Continue reading Wichtige Neuerungen in der Lohnverrechnung 2011

Haben freie Dienstnehmer Zukunft?

Was trotz gestiegener Lohnnebenkosten für freie Dienstverträge spricht.

Für Unternehmen bedeutet die Angleichung der Lohnnebenkosten bei freien Dienstverträgen per 1. Jänner 2010 eine Mehrbelastung. Sie müssen nun auch die Kommunalsteuer, den Dienstgeberbeitrag zum Familienlastenausgleichsfonds und den Zuschlag zum Dienstgeberbeitrag zum Familienlastenausgleichsfonds abführen – in Summe sind das zusätzliche 7,9%. Abgabenrechtlich gibt es damit kaum mehr einen Unterschied zwischen freien und echten Dienstnehmern. Denn mit 1. Jänner 2008 wurden freie Dienstnehmer bereits in die Abfertigung Neu, die Arbeitslosenversicherung, die AK-Umlagepflicht und die IESG-Beitragspflicht einbezogen. Continue reading Haben freie Dienstnehmer Zukunft?