Tag Archives: Umgründung

VwGH: Trennung von Gebäude und Grund und Boden mittels Baurecht

In einer beachtenswerten Entscheidung Ro 2015/15/0034 vom 1.6.2017 hat sich der VwGH mit der Frage auseinandergesetzt, unter welchen Voraussetzungen die Einbringung eines Gebäudes unter Zurückbehaltung des Grund und Bodens zulässig ist.

Continue reading VwGH: Trennung von Gebäude und Grund und Boden mittels Baurecht

Kein rückwirkendes Ausscheiden aus der Unternehmensgruppe bei errichtender Umwandlung

In einem jüngst ergangenen Erkenntnis bestätigt der VwGH entgegen der Ansicht des Bundesfinanzgerichtes, dass eine errichtende Umwandlung eines Gruppenmitglieds innerhalb der Mindestbestandsdauer von drei Jahren nicht zu einem rückwirkenden Ausscheiden des umgewandelten Gruppenmitglieds aus der Unternehmensgruppe führt.

Continue reading Kein rückwirkendes Ausscheiden aus der Unternehmensgruppe bei errichtender Umwandlung

Earn-Out-Klauseln bei Einbringungen – Verletzung der Anwendungsvoraussetzungen des Art III UmgrStG?

Earn-Out-Klauseln in Kaufverträgen dienen dazu, den Kaufpreis  retrospektiv (zB abhängig von der Entwicklung bestimmter Erfolgsgrößen) anzupassen. Auch bei Einbringungen werden Earn-Out-Klauseln in der Praxis eingesetzt, um (zB bei Uneinigkeit über den Ertragswert des eingebrachten Vermögens) eine spätere Anpassung der an den Einbringenden gewährten Gegenleistung an die tatsächliche Wertentwicklung zu ermöglichen. Continue reading Earn-Out-Klauseln bei Einbringungen – Verletzung der Anwendungsvoraussetzungen des Art III UmgrStG?

Zuschreibung in Folge von Wertverschiebungen durch eine Umgründung

Der UFS (RV/1387-W/06) hat kürzlich zu der bis dato nicht ausjudizierten Frage, ob eine Werterhöhung durch eine steuerneutrale Verschmelzung zu einer Zuschreibungspflicht auf Gesellschafterebene führen kann, Stellung genommen. Da der der Entscheidung zu Grunde liegende Sachverhalt relativ komplex ist, stellen wir das Problem und die Lösung durch den UFS im Folgenden anhand eines vergleichbaren, aber deutlich vereinfachten Sachverhalts, dar. Continue reading Zuschreibung in Folge von Wertverschiebungen durch eine Umgründung

Zuschreibung in Folge von Wertverschiebungen durch eine Umgründung

Der UFS (RV/1387-W/06) hat kürzlich zu der bis dato nicht ausjudizierten Frage, ob eine Werterhöhung durch eine steuerneutrale Verschmelzung zu einer Zuschreibungspflicht auf Gesellschafterebene führen kann, Stellung genommen. Da der der Entscheidung zu Grunde liegende Sachverhalt relativ komplex ist, stellen wir das Problem und die Lösung durch den UFS im Folgenden anhand eines vergleichbaren, aber deutlich vereinfachten Sachverhalts, dar. Continue reading Zuschreibung in Folge von Wertverschiebungen durch eine Umgründung

Wann ist eine Umgründung missbräuchlich?

Die Finanzverwaltung hat die Anwendung des UmgrStG zu versagen bzw rückgängig zu machen (zB im Rahmen einer Betriebsprüfung), wenn eine Umgründung missbräuchlich iSd Bundesabgabenordnung oder der EU-Fusionsrichtlinie (FRL) erfolgt ist. In diesem Fall gehen die Begünstigungen des UmgrStG (zB Steuerneutralität, Übergang von Verlustabzügen, Begünstigungen im Bereich der Kapitalverkehrs- und Grunderwerbsteuer) verloren. Continue reading Wann ist eine Umgründung missbräuchlich?

Bestätigung durch VwGH: Einbringung in nach dem Stichtag gegründete Körperschaft zulässig

Bei Einbringungen nach Art III UmgrStG ist es nicht erforderlich, dass die übernehmende Körperschaft am (rückwirkenden) Einbringungsstichtag schon besteht. Es ist also zulässig, auf einen rückwirkenden Stichtag einzubringen, an dem die übernehmende Körperschaft zivilrechtlich noch nicht bestand bzw errichtet war. Diese Rechtsansicht entspricht eindeutig dem Willen des Gesetzgebers, der herrschenden Lehre und der (in Rz 749 der UmgrStR 2002 konkretisierten) Ansicht des BMF. Continue reading Bestätigung durch VwGH: Einbringung in nach dem Stichtag gegründete Körperschaft zulässig

Umwandlung mit ausländischen Gesellschaftern – Einschränkung der Zuzugsbegünstigung durch das BudBG 2012

Bei Umwandlung einer inländischen Kapitalgesellschaft unterliegen ab 1.11.2012 die – bei beschränkt steuerpflichtigen natürlichen Personen in den untergehenden Kapitalanteilen bislang nicht steuerhängigen stillen Reserven – im Falle de späteren Veräußerung des durch die Umwandlung übernommenen Vermögens einem Sondersteuersatz in Höhe von 25 %. Continue reading Umwandlung mit ausländischen Gesellschaftern – Einschränkung der Zuzugsbegünstigung durch das BudBG 2012

Einführung der Stabilitätsabgabe („vulgo Bankenabgabe“)

Die im Zuge der weltweiten Finanzkrise geschnürten Bankenhilfspakete belasten den österreichischen Haushalt.  Der Fiskus holt sich nun im Wege der Bankenabgabe Sanierungsbeiträge von den inländischen Kreditinstituten. Zudem soll die Bankenabgabe durch die Einbeziehung der Derivatgeschäfte einen Lenkungseffekt haben. Continue reading Einführung der Stabilitätsabgabe („vulgo Bankenabgabe“)