Tag Archives: Verlustausgleich

Neuer Anlauf für eine gemeinsame KÖSt-Bemessungsgrundlage in der EU

Mit Ende Oktober 2016 hat die Kommission einen neuen Richtlinienvorschlag zur Einführung einer gemeinsamen Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage veröffentlicht (25.10.2016, COM(2016) 685). Da es hinsichtlich der ursprünglichen Initiative aus dem Jahr 2011 nicht zu einer Einigung der Mitgliedstaaten gekommen ist, enthält der neue Vorschlag vorläufig nur die Harmonisierung der Bemessungsgrundlage. Erst in einem zweiten Schritt soll eine grenzüberschreitende Konsolidierung der Ergebnisse der Konzerngesellschaften eingeführt werden. Ziel der Harmonisierung ist es, durch die Beseitigung von Unterschieden in der Besteuerung aggressive Steuerplanung einzudämmen und den Steuerwettbewerb zu vermindern; dieser würde sich bei einer Vereinheitlichung der Bemessungsgrundlage nur mehr auf den Steuersatz beschränken. Der folgende Beitrag fasst wesentliche Unterschiede zwischen der derzeitigen österreichischen Rechtslage und dem Richtlinienvorschlag zusammen.

Continue reading Neuer Anlauf für eine gemeinsame KÖSt-Bemessungsgrundlage in der EU

Amendments regarding Real Estate Taxation in the course of the Austrian Tax Reform 2015/16

Further to the draft for legal appraisal regarding amendments to the Final Taxation Act as well as the “Banking Package” (see our “Breaking Tax News” No. 2/2015), the Austrian Ministry of Finance released the main part of the tax reform 2015/2016 on 19 May 2015. Regarding real estate taxation the draft provides for the following amendments. Continue reading Amendments regarding Real Estate Taxation in the course of the Austrian Tax Reform 2015/16

Steuerreform 2015/16: Änderungen bei der Besteuerung von Immobilien

Das BMF hat am 19.5.2015 nach den Entwürfen zum Endbesteuerungsgesetz und Bankenpaket (siehe unsere Breaking Tax News Nr 2/2015) nunmehr auch den Hauptteil der Steuerreform 2015/16, nämlich das Steuerreformgesetz 2015/2016, zur Begutachtung versendet. Darin sind folgende Änderungen für Immobilien vorgesehen. Continue reading Steuerreform 2015/16: Änderungen bei der Besteuerung von Immobilien

Kapitalvermögen: Der Steuerleitfaden für Privatanleger 2012

Deloitte und Christian Drastil präsentieren das Sonderfachheft zur
Besteuerung von Kapitalvermögen 2012, das Privatanlegern als
eine Art Leitfaden für das ausnehmend komplizierte Steuerjahr 2012
dienen kann. Veranschaulicht wird dies mit diversen Grafiken und
Auszügen aus den neuen Steuererklärungsformularen 2012.

Klicken Sie hier um zum PDF zu gelangen.

Immobilienertragsteuer im Betriebsvermögen natürlicher Personen

Mit dem 1. Stabilitätsgesetz 2012 (BGBl. I Nr. 22/2012) hat der Gesetzgeber die Veräußerung von Immobilien durch natürliche Personen sowohl im privaten als auch im betrieblichen Bereich einer völligen Neugestaltung unterzogen. Obwohl die 25%-ige Immobilienertragsteuer grundsätzlich auch im Betriebsvermögen natürlicher Personen zur Anwendung kommt, sind doch einige Besonderheiten zu beachten. Continue reading Immobilienertragsteuer im Betriebsvermögen natürlicher Personen

Privatanleger: Optimierung des Verlustausgleiches bei Kapitaleinkünften

Mit dem Inkrafttreten der „Kapitalvermögensbesteuerung neu“ am 1.4.2012 wird es für Privatanleger möglich, innerhalb der endbesteuerten Kapitaleinkünfte bestimmte laufende Erträge und realisierte Kursgewinne mit realisierten Kursverlusten auszugleichen. Continue reading Privatanleger: Optimierung des Verlustausgleiches bei Kapitaleinkünften

Sollen Privatanleger Kapitalvermögen noch vor dem 1.4.2012 veräußern?

Durch das Inkrafttreten der „Kapitalvermögensbesteuerung neu“ mit 1.4.2012 haben Anleger noch etwas Zeit zu entscheiden, Kursverluste bzw. Kursgewinne aus Kapitalvermögen noch in der alten Rechtslage zu realisieren. Der genaue Veräußerungszeitpunkt hat dabei vor allem auf den Steuersatz, die Bemessungsgrundlage und die Verlustausgleichsmöglichkeit Auswirkungen. Continue reading Sollen Privatanleger Kapitalvermögen noch vor dem 1.4.2012 veräußern?

Verlustausgleich bei Kapitaleinkünften ab 1.10.2011

Das Budgetbegleitgesetz 2011-20­14 brachte für natürliche Personen Neuerungen betreffend die Verlustverrechnung bei Kapitaleinkünften (sowohl im privaten als auch im betrieblichen Bereich) mit sich; eine aktive Mitwirkung des Steuerpflichtigen wird durch die Änderungen notwendig. Continue reading Verlustausgleich bei Kapitaleinkünften ab 1.10.2011

Nichtberücksichtigung von Auslandsverlusten vor unbeschränkter Steuerpflicht

Einkünfte, die im Ausland vor Begründung der unbeschränkten Steuerpflicht in Österreich bezogen worden sind, sind gemäß § 1 Abs 3 und § 39 Abs 2 EStG für die Bemessung der Einkommenstuer in Österreich nicht zu berücksichtigen. Das gilt allerdings auch für die vor der Begründung der unbeschränkten Steuerpflicht erlittenen Auslandverluste. Diese kommen daher weder für einen Verlustausgleich nach § 2 Abs 2 EStG, noch für einen Verlustabzug nach § 18 Abs 6 EStG in Betracht (VwGH 28.5.2009, 2008/15/0034). Nach Ansicht des VwGH ist eine Verlustberücksichtigung, die in keinem wirtschaftlichen Zusammenhang mit den vom Steuerpflichtigen in Österreich erzielten Einkünften steht, mit Hinweis auf das EuGH-Urteil vom 15.5.1997, C-250/95, Rs Futura Participations SA und Singer auch gemeinschaftsrechtlich nicht geboten.